Artikel

Wohnzimmer einrichten

Das Wohnzimmer – der einzige Raum, dessen Sinn tatsächlich das Wohnen ist. Umso wichtiger die Einrichtung und liebevolle Gestaltung.

Was braucht man?

Die Essentials eines Wohnzimmers bestehen aus:

  • Sofa
  • Lowboard
  • TV
  • Couchtisch
  • Highboard oder andere Schrankart

Im Prinzip würde das ausreichen, allerdings sagt der Name ja schon, dass es wohnlich sein soll. Die Gemütlichkeit bringen erst die Accessoires wie Teppiche, Pflanzen oder Wanddekorationen. Das Wohnzimmer ist der Ort, an dem du (zumindest aktiv) am meisten Zeit in der Wohnung verbringst, also sorge dafür, dass du dich dort möglichst wohlfühlst.

Ist dein Budget beschränkt, spare lieber an der Einrichtung im Schlafzimmer. Mit geschlossenen Augen hast du ohnehin nichts von der ganzen Deko.

Stauraum und Stellfläche

Ein Punkt, der im Wohnzimmer gerne vernachlässigt wird, ist der Stauraum und damit einhergehend auch die Stellfläche. Denn es müssen sowohl Gegenstände verstaut als auch Deko und Bilder aufgestellt werden.

Da im Wohnzimmer kein Bedarf für riesige, geschlossene Stauflächen wie im Schlafzimmer besteht, kannst du Stauraum und Stellfläche miteinander vereinen.

Am besten geht das mit offenen Regalen mit quadratischen Fächern. Hier kannst du praktisch alles von DVDs über Bücher bis hin zu Urlaubsmitbringseln und Schnappschüssen unterbringen.

Mehrere Bereiche schaffen

Dient das Wohnzimmer nicht nur als Rückzugsort, sondern auch als Esszimmer, solltest du die Möbel so platzieren, dass die Bereiche optisch voneinander getrennt sind. Dazu eignen sich zum Beispiel hohe Bücherregale, die von beiden Seiten zugänglich sind oder du positionierst die Couch so, dass die Rückenlehne als Trennwand fungiert.

Behalte aber auch den praktischen Aspekt im Hinterkopf und schaffe ausreichend Laufwege für dich und den Staubsauger, um Krümel schnell wegsaugen zu können. Lädst du gerne Gäste ein, denke an zusätzliche Sitzmöglichkeiten. Das könnten Sitzsäcke, Fußhocker oder auch Bodenkissen sein.

Licht bringt Komfort

Die Beleuchtung ist ein wichtiger Bestandteil der Einrichtung. Sie beeinflusst maßgeblich die Raumwahrnehmung im Dunkeln. Eine Lichtquelle an der Decke zieht den Raum optisch zusammen, gerade im Herbst und Winter wirkt dieser dann schnell beengend. Im Wohnzimmer empfehlen sich daher mehrere Lichtquellen, die auf den Raum verteilt werden. So schaffst du ein stimmungsvolles Raumlicht.

Eine Lampe mit verstellbaren Armen macht hinter der Couch Sinn, um bei Bedarf auch lesen zu können. Spiegel dagegen reflektieren Licht und können geschickt platziert die ein oder andere Lampe ersetzen. Weitere nützliche Einrichtungstipps findest du in diesem Ratgeber.

Farbakzente setzen

Neutrale Wandfarben sind für das Wohnzimmer wohl die beste Wahl. Erstens sieht man sich nicht so schnell daran satt, zweitens beeinflussen sie die Stimmung nicht. Rot zum Beispiel kann für eine gereizte Stimmung sorgen.

Anstatt also eine ganze Wand in deiner Lieblingsfarbe zu streichen, kaufe lieber bunte Sofakissen, Läufer oder auffällige Wanddeko. Diese bieten den Vorteil, dass sie relativ einfach ausgetauscht werden können. So kannst du das Wohnzimmer von Zeit zu Zeit umstylen.

Praktisch denken

Vor lauter Ideenvielfalt sind es oftmals die ganz banalen Dinge, die wir beim Einrichten übersehen. Das können Kleinigkeiten wie Mülleimer sein, aber auch die Fehlkalkulation der Sitztiefe des Sofas. Es kann noch so gut aussehen, wenn nicht alle Bewohner des Hauses eine gemütliche Position darauf einnehmen können, wird es sicher bald durch ein neues ersetzt. Also besorge eventuell einen extra Fußhocker und Kissen.

Bedenke außerdem, dass du genug Abstand zum Fernseher hast. Die Faustformel beträgt hierfür: Bilddiagonale in cm x 2,5. Auch die Kabelführung ist ein wichtiges Thema. Je nachdem, wo sich die Antennensteckdose befindet, muss das Kabel gegebenenfalls elegant an der Wand entlanggeführt werden.

Das könnte dich auch interessieren: