Artikel

Büroecke einrichten

Nicht immer muss es ein ganzes Arbeitszimmer sein. Eine Büroecke erfüllt genauso ihren Zweck.

Verabschiede dich von der Vorstellung eines opulenten Heimbüros und du wirst staunen, wo überall Platz für ein kleines Büro herrscht. Der Raum unter einer freischwebenden Treppe, verwinkelte Bausünden, ein Erker, der Einbauschrank werden plötzlich zur Arbeitsecke.

Um die Büroecke möglichst effizient einrichten zu können, solltest du zunächst folgende W-Fragen durchgehen:

Was?

Wozu wirst du die Büroecke nutzen? Wirst du dort öfters im Home Office arbeiten oder nur abends private Angelegenheiten erledigen? Desto intensiver du deine Büroecke nutzen wirst, desto vollständiger sollte sie eingerichtet sein. Wer 8 Stunden arbeitet, braucht einen bequemen und rückenfreundlichen Stuhl. Hinzu kommen die ganzen Arbeitsgeräte (Drucker, Fax, Scanner) und ein guter Schreibtisch. Also besser im Vorfeld prüfen, was gebraucht wird.

Wo?

Finde anschließend einen geeigneten Platz für die Büroecke. Dabei solltest du dich nicht auf ein spezielles Zimmer festlegen. Statt im Wohnzimmer, könntest du die Büroecke zum Beispiel in einem ruhigen Teil des Flurs einrichten. Eine ausklappbare Tischplatte in Kombination mit einem Laptop machen es möglich. 

Wann?

Wann wirst du dort arbeiten? Achte ein wenig darauf, dass du beim Arbeiten nicht gestört wirst. Gerade in Mehrpersonenhaushalten sollten stark frequentierte Bereiche gemieden werden. Reicht dir das Tageslicht oder brauchst du extra Lampen?

Wie?

Hast du eine gute Arbeitsecke gefunden, mache dir Gedanken über die Einrichtung. Welche Möbel brauchst du? Welche zusätzlichen Anschlüsse oder Arbeitsgeräte? Wo finden diese Platz? Brauchst du Stauraum für Ordner und andere Unterlagen? 

Arbeitsecke im Wohnzimmer einrichten?

Im Wohnzimmer sitzt man mitten im Geschehen. Selbst in Singlehaushalten lockt ständig die Couch und der Fernseher. Eine unheimliche Ablenkung.

Willst du die Büroecke trotzdem im Wohnzimmer einrichten, achte auf folgende Punkte:

  • Platziere deinen Arbeitsplatz so, dass du den Fernseher im Rücken hast.
  • Sorge am besten für eine optische und gegebenenfalls für eine akustische Abtrennung.
  • Vermische nicht das Private mit dem Beruflichen.

Quelle: Formolly

Büro und Kinderzimmer in einem Raum?

Auf gar keinen Fall. Das macht gleich aus mehreren Gründen keinen Sinn:

  • Meistens kommst du erst zum Arbeiten, wenn die Kinder im Bett sind. Da kannst du schlecht gute Nacht sagen und dich dann an den Rechner neben dem Bett setzen.
  • Beim Toben könnten die Arbeitsgeräte in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Der Elektrosmog ist nicht gut für die Kinder
  • Wenn sie dich ständig nur am PC stehen, wollen sie natürlich auch damit „spielen“.

Quelle: Doris Götz

Schreibtisch im Schlafzimmer?

Theoretisch klingt das nach einer guten Idee, denn im Schlafzimmer hat man tagsüber seine Ruhe. Andererseits möchtest du die Arbeit nicht mit ins Bett nehmen.

Doch die Nähe zum Arbeitsplatz verlockt nicht nur zum spontanen Abarbeiten um 3 Uhr nachts, sondern lässt keine Distanz zur Arbeit, dem Stress, den Sorgen zu.

Wenn es dir schwerfällt abzuschalten, solltest du die Büroecke besser in einem anderen Zimmer einrichten. 

Büro im Schrank verstecken

Ein großer Schrank ist der perfekte Ort, um einen versteckten Arbeitsplatz einzurichten. Als Schreibtisch dient eine ausklappbare Tischplatte. Die Sitzgelegenheit kann entweder vom Esstisch geholt oder in Form eines klappbaren Stuhls im Schrank versteckt werden.

Eine Alternative wäre ein Hocker, der bei Nichtgebrauch als Fußlehne im Wohnzimmer dient.

Ein versteckter Arbeitsplatz im Wohnzimmer ist aus zwei Gründen von Vorteil: er spart Platz und wenn Besuch kommt, verschwinden die wichtigen Unterlagen hinter zwei dicken Schranktüren.

Andere Arbeitsgeräte wie der Drucker können in ausfahrbaren Fächern oder großen Schubladen versteckt werden.

Quelle: Reno Guide

Kleines Büro sinnvoll einrichten 

Wenn du nicht viel Platz hast, um dir eine Büroecke einzurichten, beschränke dich auf das Wesentliche: PC, Drucker, Ablage.

Setze auf funktionale Möbel. Statt eines Stuhls könntest du einen Rollcontainer als Sitzgelegenheit nutzen. Der Innenraum bietet Platz für Unterlagen.

Durch eine optische (farbliche) Abtrennung wirkt die Büroecke abgeschlossener. So kommst du besser in den Arbeitsmodus. 

Kann ich die Arbeitsecke steuerlich absetzen?

Die Antwort lautet ganz klar: nein. Ein Raum, der zu nicht unerheblichen Teilen auch privat genutzt wird, kann nicht als Arbeitszimmer von der Steuer abgesetzt werden. Mehr dazu findest du hier. 

Und jetzt viel Spaß beim Einrichten deiner eigenen Arbeitsecke!

Das könnte dich auch interessieren: