Artikel

Optimale Sitztiefe: Sofa

Finde die optimale Sitztiefe für dein neues Sofa!

Beim Sofakauf spielen nicht nur der Preis und das Aussehen eine Rolle, sondern auch deine Körpergröße. Denn je nachdem, wie groß du bist, variiert auch die optimale Sitztiefe für das Sofa.

Was ist die Sitztiefe?

Anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich hierbei nicht um die Sitzhöhe, sondern um die Tiefe der Sitzfläche. Anders gesagt: Die Sitztiefe gibt an, wie viel Platz du tatsächlich zum Sitzen hast.

Wie wird die Sitztiefe gemessen?

Nimm einen Hocker ohne Lehne oder einen zur Seite gedrehten Stuhl, der eine für dich angenehme Sitzhöhe hat. Schiebe diesen an eine Wand und setz dich so darauf, dass dein Rücken und Gesäß die Wand berühren. Miss nun den Abstand zwischen Wand und deiner Kniekehle. Von diesem Wert ziehst du nochmal 3 cm ab, um die optimale Sitztiefe für dein neues Sofa herauszufinden.

Was bedeutet das in der Praxis?

Um gemütlich auf dem Sofa sitzen zu können, sollte die optimale Sitztiefe in etwa den gemessenen Wert haben. Allerdings solltest du beachten, dass wenn du zusätzliche Kissen kaufst, diese die Sitztiefe wiederum einschränken. Plane die Kissen also mit ein.

Sitztiefe bei der Liegefläche

Die Sitztiefe der Liegefläche (Liegetiefe?) ist schwieriger zu messen. Denn jeder Mensch legt sich anders auf ein Sofa. Generell solltest du aber darauf achten, dass deine Waden nicht direkt auf der Kante des Sofas liegen. Sie drückt dir sonst das Blut ab und macht längeres Liegen sehr unangenehm. Am besten testet du daher im Laden die Liegefläche oder bestellst im Zweifelsfall einen Hocker dazu, auf dem deine Füße gemütlich zur Ruhe kommen.

Das könnte dich auch interessieren: