Artikel

L-förmiges Zimmer einrichten

Heute widmen wir uns den l-förmigen Zimmern und ihrer Einrichtung.



Das typische l-förmige Zimmer gibt es nicht. Der Grundriss kommt in vielen Formen und Größen. Mal schmal, mal breit, mal extrem lang.

Hier sind drei verschiedene Grundrisse und Tipps zum Einrichten:

Stil und Fuß sind gleich groß

Ein l-förmiges Zimmer, dessen Stil und Fuß in etwa gleich groß sind, besteht eigentlich aus zwei Zimmern ohne Trennwand. Da oftmals Ess- und Wohnzimmer in einem solchen Raum untergebracht werden, solltest du zunächst festlegen, wo welcher Teil hin soll.

Aus rein pragmatischer Sicht sollte die Essecke näher am Zugang stehen, um das Essen nicht durch den ganzen Raum tragen zu müssen. Der Fuß des L’s sorgt darüber hinaus für etwas Privatsphäre im Wohnzimmerteil. Mit Paravents oder Regalen kann zudem eine Grenze gezogen werden.

Bist du eher der offene Typ und hast oft Besuch, verhindert diese Aufteilung allerdings die Kommunikation zwischen Ess- und Wohnzimmer. Um dem entgegenzuwirken könntest du die Sitzecke am Ende des Stils platzieren, so dass die Gäste sich ungestört unterhalten können. Der Fernseher wird hierbei am Ende des Fußes platziert.

Schmaler Stil, breiter Fuß

Bei dieser Form des L’s besteht die Herausforderung in der Nutzbarmachung des Stils. Dieser scheint durch seine schmale Form kaum Gestaltungsmöglichkeiten zuzulassen. Daher wird er oftmals sehr pragmatisch eingerichtet und es entsteht der unangenehme Tunneleffekt.

Statt das Zimmer als Tunnel zu sehen, solltest du dich an die Wand stellen und die gegenüberliegende Seite aus der 2D-Perspektive betrachten. Bilde im Kopf mögliche Abschnitte. Dort könnte eine Chaiselongue stehen, die als Leseplatz dient, hier eine Kommode. Platziere wenigstens einen Gegenstand (Lampe, Sessel, Deko) so, dass er in den Raum hineinragt, um den Tunneleffekt aufzubrechen.

Willst du einen Teppich auslegen, wähle ein langes, schmales Modell, das nicht unter den Möbeln verschwindet. Sonst wirkt der Raum zusammengepresst. Durch einheitliche Farben oder Materialien können kleine, in sich geschlossene Bereiche im Stil geschaffen werden, die ihn mehr wie ein richtiges Zimmer erscheinen lassen.

Der Zugang zum Fuß sollte auf alle Fälle offen bleiben. Statt eines harten Bruches durch ein querstehendes Möbelstück, solltest du den Blick lieber hin zum Fußende lenken, indem du einen Sessel in der Ecke platzierst und ihn so drehst, dass du sowohl den Stil als auch den Fuß einsehen kannst.

Breiter Stil, schmaler Fuß

Es ist eher unwahrscheinlich, dass du ein l-förmiges Zimmer in dieser Form einrichten musst. Aber man weiß ja nie, was der Wohnungsmarkt so bereithält. In dieser Konstellation würde ich dazu raten, den Fuß auf Höhe des Stils abzutrennen, um diesen als eigenständiges Zimmer zu nutzen. Der Fuß dagegen wird als Abstellraum, Hobbyecke oder Schlafnische benutzt.

Weitere Tipps, um ein l-förmiges Zimmer zu gestalten:

  • Bei der Wandgestaltung solltest du zumindest bei den länglichen Wänden auf helle Farben setzen, da dunkle Töne den Raum zusammenziehen. 
  • Verteile mehrere Lichtquellen im Raum. So wirkst du dem Tunneleffekt entgegen, da gerade mittig platzierte Lampen den Raum zusammenstauchen.
  • Sorge für ausreichend Beleuchtung am Fußende des L’s, um eine dunkle Ecke zu vermeiden. 
  • Bei schmalen Zimmern ist es wichtig, sich nicht einzubauen. Desto höhe deine Regale oder Highboards, desto enger wirkt der Raum. Besser sind knie- bis hüfthohe Stauflächen, über die du hinwegsehen kannst.
  • Behalte beim Einrichten eines l-förmigen Zimmers stets die Laufwege im Hinterkopf. Weder die Füße noch der Blick sollten unsanft gegen irgendwelche Einrichtungsgegenstände stoßen. Ecken können durch quer davor platzierte Gegenstände oder Pflanzen den Blick umlenken, zum Beispiel hin zum Fuß des L’s.
  • Passe die Möbelstücke der Raumgröße an. Große, breite Räume werden durch große, breite Möbelstücke besser ausgefüllt. Selbiges gilt für kleine, schmale Räume und die entsprechenden Möbel. 

Das könnte dich auch interessieren: