Artikel

Umzugskartons richtig packen

Die wichtigsten Tipps für deinen Umzug.

Der Umzug steht bevor und es geht ans Packen der Umzugskartons. Die Transportkisten müssen intelligent bepackt und richtig beschriftet werden, damit das Auspacken reibungslos verläuft. Bevor es losgeht, muss zuerst das passende Verpackungsmaterial besorgt werden.

Umzugskartons richtig packen: Das wird benötigt

Neben den Umzugskartons sollten Klebeband und ein schwarzer Textmarker zur Hand sein. Außerdem wird Verpackungsmaterial benötigt, um die Kisten zu dämmen und Schäden an Tassen und Tellern zu vermeiden. Geeignete Verpackungsmaterialien sind zum Beispiel:

  • Packpapier
  • Styropor
  • Luftpolsterfolie
  • Alte Handtücher

Wenn du zum ersten Mal umziehst oder ein Umzugsunternehmen für deinen Umzug beauftragen möchtest, hast du sicher noch einige Fragen rund um die Themen Umziehen, Packen, Kosten, etc. Im Umzugsratgeber von Dünnebeil findest du viele Tipps und Antworten rund um das Thema Umzug.

Richtig packen – so geht’s

Ein normaler Umzugskarton kann rund 15 bis 20 Kilogramm Gewicht tragen. Damit der Boden nicht herausbricht, sollten die schweren Gegenstände auf mehrere Kartons verteilt werden. Generell gilt: die schweren Gegenstände unten, die leichten Gegenstände oben. Zudem sollten die Artikel nach Einsatzbereich sortiert werden. Also sämtliches Geschirr sowie Küchenutensilien in eine Kiste, alle Bücher in eine andere Kiste. Beim Einpacken müssen Form, Größe und Gewicht der einzelnen Stücke berücksichtigt werden. Abstehende Teile können brechen und sollten mit Luftpolsterfolie präpariert werden. Zwischen Geschirrteile kann eine Schutzschicht aus zerknülltem Papier gelegt werden. Im Karton sollte zum Schluss kein Freiraum mehr sein.

Am Ende zeigt der Schüttel-Test, ob alles an seinem Platz ist: Den Karton hochheben und sanft schütteln. Wenn keine Klirr- oder Rutschgeräusche zu hören sind, ist der Karton optimal bepackt. Bei bedenklichen Lauten gilt es, den Karton lieber noch einmal zu bepacken, vor allem wenn sich empfindliche Teile darin befinden.

Die Umzugskartons sorgfältig beschriften

Teller in den einen Karton, Wäsche in den anderen: Um in der neuen Wohnung alles sofort zu finden, sollten die Umzugskartons beim Einpacken richtig beschriftet werden. Sowohl Raum als auch Art und Anzahl der Gegenstände sollten auf dem Karton zu finden sein.

Besonders dringliche Gegenstände werden in eine separate, entsprechend markierte Kiste gepackt. Dieser „Überlebens-Karton“ enthält alles, was in den ersten Tagen in der neuen Wohnung unbedingt benötigt wird. Darin sind zum Beispiel medizinische Produkte, Lebensmittel, Wechselkleidung und das Ladekabel für das Smartphone zu finden. Optimalerweise wird bereits einige Wochen vor dem Umzug eine Liste mit den wichtigsten Utensilien angefertigt.

Tipp: Wer die Kartons wiederverwenden möchte, beklebt sie mit weißen Blättern, die wiederum beschriftet werden. Umzugskartons, die Geschirr enthalten, sollten mit der Aufschrift „Zerbrechlich“ beschriftet werden. Dann wissen die Umzugshelfer Bescheid und tragen die empfindliche Ware besonders vorsichtig.

Kleidung und Wertgegenstände richtig verpacken

Kleidung kann einfach in Plastiktüten verpackt und in den Karton gelegt werden. Es genügt, die Wäsche nach dem Auspacken kurz zu bügeln. Kleidung, die nicht knittern darf, sollte in spezielle Kleidersäcke verpackt werden. Umzugskartons bieten ebenfalls genug Platz für empfindliche Kleidung.

Wertgegenstände wie Gemälde, Vasen oder Schmuck sollten separat verpackt werden. In der neuen Wohnung gilt es, die wertvollsten Gegenstände direkt zu verstauen, damit sie durch den Umzug nicht beschädigt werden.

Das könnte dich auch interessieren: