Staub vermeiden und reduzieren: 11 Tipps

So lässt sich der Staub in der Wohnung verringern.

Der Kampf gegen Staub ist einer, den man immer wieder verliert. Kaum hat man die Wohnung gesaugt und die Regale abgestaubt, könnte man schon wieder alles reinigen. Die Wohnung komplett staubfrei zu bekommen ist aus diversen Gründen nicht möglich. Man kann jedoch einige Vorkehrungen treffen, um den Staub in der Wohnung zu verringern."

1. Luftreiniger reduzieren Staub

Staubpartikel in der Luft lassen sich mit einem Luftreiniger fangen und herausfiltern. Dadurch sinkt die Staubbelastung in der Wohnung, was nicht nur für Allergiker gut ist. Auch beim Putzen muss man dann weniger Staub wegmachen. Die Verbraucherzentrale empfiehlt bei Luftreinigern darauf zu achten, die richtige Größe für das jeweilige Zimmer auszuwählen. Auch sollte man den Stromverbrauch im Blick behalten.

2. Fusselfreie Teppiche verringern Bodenstaub

Ein Teil des Staubs in der Wohnung kommt von den Textilien. Gerade Teppiche können ordentlich fusseln. Nun könnte man komplett auf Teppiche verzichten, um den Hausstaub zu verringern. Das kommt für die meisten Menschen aber nicht infrage. Eine Alternative, um den Staub zu reduzieren, wäre es, auf Naturmaterialien wie Sisal oder Jute umzusteigen, die weniger fusseln.

3. Mikrofaserhandtücher im Bad verwenden

Große Handtücher sind echte Staubproduzenten. Die Fusseln werden zwar mit der Zeit weniger, je öfter das Handtuch gewaschen wurde. ABER ganz hört das Fusseln nie auf. Um den Staub im Bad zu verringern, könnte man sich Mikrofaserhandtücher (auch Outdoor-Handtücher genannt) besorgen (Hier auf Amazon bestellen / ANZEIGE). Die sind zwar weniger kuschelig und am Anfang aufgrund der rauen Oberfläche etwas gewöhnungsbedürftig, dafür fusseln sie so gut wie gar nicht.

Mikrofaserhandtücher verursachen weniger Staub im Badezimmer.

 

4. Mit Antistatik-Spray den Staub reduzieren

Regalfächer, Elektrogeräte und Tischflächen sind wahre Staubfänger. Um den Staub auf den Möbeln zu verringern, empfehle ich dir ein antistatisches Spray. Besprühst du damit die Oberflächen, kann sich der Staub nicht so leicht festsetzen und du musst seltener putzen. Der Staub Meister von Poliboy (ANZEIGE) ist zum Beispiel ein guter Allrounder für alle glatten Oberflächen.

5. Staubsaugerfilter prüfen

Achte darauf, bei deinem Staubsauger regelmäßig den Staubfilter zu wechseln. Ansonsten werden die Staubpartikel irgendwann wieder in die Raumluft geblasen. Für noch weniger Staubbildung könntest du dir einen Allergikerstaubsauger besorgen. Dieser fängt den Schmutz in einem Wassertank, sodass keine Partikel zurück in die Raumluft gelangen.

6. Pollenschutzgitter für die Fenster für weniger Staub

Etwa 60 % des Staubs gelangen von draußen in die Wohnung, wie eine Studie von amerikanischen Forschern herausgefunden. Größter Einfallspunkt sind dabei die Fenster. Beim Lüften gelangen Pollen, Staub und andere Partikel in die Wohnung.

Ein Pollenschutzgitter vor den Fenstern kann dabei helfen, die Staubeinbringung von draußen zu reduzieren. So ein Pollenschutzgitter ist leicht nachzurüsten und kostet nur ein paar Euro (Auf Amazon bestellen / ANZEIGE).

Hinweis: Man sollte nicht auf das Lüften verzichten, um die Staublast in der Wohnung zu verringern. Denn wer gar nicht lüftet, riskiert neben Schimmel auch eine hohe Schadstoffbelastung in den Räumen, wie das Umweltbundesamt mitteilt.

7. Klamotten wegen Staubbildung einmotten

Fusselnde Klamotten wie Winterjacken oder auch Textilien wie Kuscheldecken solltest du gerade im Sommer in verschließbaren Boxen lagern. So gelangen die Fusseln nicht in den Raum. Im Winter hängen die dicken Jacken am besten in einem Schrank.

8. Geschirrtücher aus Mikrofasern verringern Staub

Was im Bad gilt, kann ebenso auf die Küche angewendet werden. Herkömmliche Geschirrtücher geben ebenfalls Fusseln an den Raum ab. Man kann auch hier auf Mikrofasertücher setzen. Ich selbst nutze die Poliertücher von 7 Pure (Auf Amazon kaufen / ANZEIGE), die sich auch perfekt zur Glasreinigung eignen.

Weniger Staub mit Geschirrtüchern aus Mikrofasern.

9. Schuhe gut abputzen

Auch über die Schuhe gelangt eine Menge Staub in die Wohnung. Du solltest sie daher immer gut abputzen, bevor du in die Wohnung gehst. Regelmäßiges Ausklopfen entfernt zusätzlich Staub und Straßenschmutz.

10. Polstermöbel eventuell austauschen

Je mehr textile Möbel du in der Wohnung hast, desto mehr Staub wirst zu zwangsläufig entfernen müssen. Beim nächsten Umstyling könntest du darauf achten, mehr auf nicht-fusselnde Materialien zu setzen. Das Polsterbett könnte gegen ein Holzbett getauscht werden, die Stoffcouch gegen eine Ledercouch usw.

11. Bezug für Matratze verwenden

Auch die Matratze lässt ordentlich Fusseln und trägt damit zur Staubbildung in der Wohnung bei. Um dem vorzubeugen, kannst du dir einen Allergikerbezug für die Matratze besorgen. In den Bezug eingepackt fusselt die Matratze weit weniger und es bildet sich nicht so viel Staub unter dem Bett.

Das könnte dich auch interessieren: