Sofa reinigen mit Hausmitteln

Du verzichtest beim Reinigen der Couch lieber auf Chemie und schwörst auf altbewährte Hausmittel? Sehr gut, dann wird dir unsere Liste mit Hausmitteln zur Reinigung des Sofas gefallen!

Sofa reinigen mit Hausmitteln

Nicht alle Sofas kommen für die Reinigungstipps gleichermaßen in Frage. Um sicherzugehen, dass du den Stoff nicht kaputtmachst, beachte stets die Hinweise des Herstellers und teste die Methoden vorsichtshalber an einer nicht einsehbaren Stelle.

Mit diesen Hausmitteln reinigst du dein Sofa:

Natron (Backpulver):

Ein echtes Putz-Wundermittel, das sich da in deinem Vorratsschrank verbirgt. Beim Reinigen des Sofas kann Natron dabei helfen, Gerüche zu entfernen. Verstreue es einfach auf der Sitzfläche und reibe es leicht mit einer Bürste oder einem feuchten Tuch ein. Lasse das Backpulver einige Stunden einwirken und sauge es dann ab.

Essig:

Essig und Wasser: das Hausmittel bei Gerüchen. Wische mit Essigwasser die Oberflächen deines Sofas ab und beseitige die unangenehmen Gerüche. Keine Sorge, der Essiggeruch wird mit der Zeit verfliegen.

Salz:

Solltest du eine Flüssigkeit auf dem Sofa verschüttet haben, hole dir schnell etwas Salz und verstreue dieses gleichmäßig auf dem Fleck. Es zieht die Flüssigkeit aus dem Stoff und kann bei der Vermeidung von Fleckenbildung helfen.

Sprudelwasser:

In Verbindung mit dem obengenannten Salz, kann Sprudelwasser bei der Bekämpfung von Flecken helfen. Hast du die Flüssigkeit bereits mit Salz herausgezogen, kippe etwas Sprudelwasser darauf. Es wäscht die Reste aus dem Stoff. Danach einfach gut trocknen.

Destilliertes Wasser:

Ein Problem bei der Reinigung mit Wasser ist, dass beim Trocknen Ränder entstehen können. Tupfe daher nach der Reinigung mit destilliertem Wasser nach, um die Randbildung zu verhindern.

Aspirin:

Die Kopfschmerztabletten können bei der Beseitigung von Blutflecken helfen. Gib eine Tablette in ein Schälchen mit etwas Wasser und rühre eine Paste daraus an. Diese streichst du auf den Blutfleck und lässt es kurz einwirken. Im Anschluss abwaschen und trocknen.

Nylonstrümpfe:

Hast du ein paar Nylonstrümpfe übrig? Sehr gut, dann ziehe diese über deine Handflächen und fahre damit die Sitzflächen ab. Tierhaare und Fusseln bleiben am Nylon haften.

Eischnee:

Bringe deine alte Ledercouch wieder zum Glänzen, indem du sie mit Eischnee abreibst.

Eiswürfel/Kühlakkus:

Solltest du Wachs auf dem Sofa verschüttet haben und es ist bereits eingetrocknet, nimm einen Kühlakku oder einige Eiswürfel in einem Tuch zur Hand, um das Wachs brüchig zu machen. Wenn das Wachs richtig kalt ist, kannst du es mit der Rückseite eines Küchenmessers vorsichtig abschaben.

Kartoffelmehl:

Mit Kartoffelmehl kannst du zum Beispiel Ascheflecken behandeln, bevor du sie abwäschst. Einfach das Mehl auftragen und kurz wirken lassen. Danach abnehmen und die Ascheflecken abputzen.

Gallseife:

Gallseife kannst du bei nahezu allen Fleckenarten auf dem Sofa einsetzen. Das Hausmittel kann entweder in Wasser gelöst oder einfach so aufgetragen werden.

Zitronensaft:

Dieses Hausmittel verspricht frischen Duft. Mit etwas Salz zu einer Paste verrührt kann der Saft bei der Entfernung von Flecken auf dem Sofa helfen.

Zum Schluss haben wir noch ein Hausmittel zur Reinigung, das besonders guten Duft versprüht, aber nicht im Vorratsschrank stehen sollte. Die Rede ist von herkömmlichem Waschmittel. Was schlechte Gerüche aus der Wäsche vertreibt, kann auch bei einem Stoffsofa nicht schaden. Mische einfach ein Putzwasser mit ein wenig Waschmittel an. Achte darauf, dass es nicht zu sehr schäumt. Wische nun alle Oberflächen ab und genieße im Anschluss den frischen Duft deines Sofas.

Fazit:

Man muss nicht immer in die Regale der Supermärkte greifen, um das Sofa wieder sauber zu bekommen. Viele Hausmittel leisten genauso gute Arbeit und kommen ganz ohne Chemie aus.

Mit welchen Hausmitteln reinigst du dein Sofa?

Das könnte dich auch interessieren: