Artikel

Schlafnische einrichten

Wenn du schon immer von einer eigenen Schlafnische geträumt hast, dann lies jetzt weiter. 

Schlafnischen sind kleine Rückzugsorte in unserem Zuhause, die entweder bereits vorhanden sind oder nachträglich hinzugefügt werden. Die klassische Schlafnische besteht wohl aus einer Art gepolsterter Pritsche unterhalb eines Fensters, im besten Fall in einen Erker eingefasst.

Doch nicht immer muss es eine opulente Altbauwohnung oder ein ganzes Anwesen sein, um in den Luxus einer Schlafnische zu kommen. Schließlich bieten die kleinen Sonderbetten extra Schlafplätze für Gäste und sind somit eine platzsparende Alternative zum vollumfänglichen Gästezimmer.

Wo kann ich eine Schlafnische einrichten?

Ideal sind natürlich Erker, nirgends lässt sich besser eine gemütliche Schlafnische einrichten. Da diese aber selten sind, könntest du dir ein schönes Plätzchen unter einem Fenster in einer schmalen Ecke der Wohnung suchen. Errichte dort ein Podest, das etwa bis zum Fenster reicht und statte es mit Decken und Kissen aus.

Manchmal findet sich neben Treppenaufgängen ein schwieriges Eck, das auf den ersten Blick nahezu unnütz wirkt. Hier könntest du deine neue Schlafnische einrichten.

Gleiches gilt für verwinkelte Ecken in der Wohnung, ob die durch eine Dachschräge eingefasste Nische oder das Ende eines niedrigen Spitzbodens.

In Durchgangszimmern könnte in dem schmalen Strich zwischen Tür und Wand ebenfalls eine Schlafnische entstehen. 

Und wenn ich keine Nische habe?

Keine Nische, kein Problem! Dann machst du dir eben eine. Mit Raumteilern, Schränken oder Standregalen lässt sich ein kleiner Teil eines Raumes abtrennen, um dort eine Schlafnische einzurichten.

Darüber hinaus könntest du in einem langen, schmalen Zimmer ein Bett quer an die Stirnseite stellen, um so die Illusion einer Nische zu erschaffen.

In Dachzimmern dagegen lassen sich die Schrägen nutzen, um mit Vorhängen eine kleine Schlafnische abzutrennen. In Altbauwohnungen mit hohen Decken könntest du zum Beispiel ein Podest errichten, um dort die Schlafnische einzurichten.

Quelle: Lands End Development

Wie viel Platz brauche ich in der Schlafnische?

Das hängt immer davon ab, wer darin schlafen soll bzw. wie die Schlafnische später genutzt wird. Wie beim richtigen Bett, sollte auch in der Schlafnische genug Platz vorhanden sein, um sich ausstrecken zu können und sich nicht wie in einer Kiste zu fühlen.

Daher kannst du dich an der standardmäßigen Länge von 2 m bei richtigen Betten orientieren, wenn du wirklich eine oder mehrere Nächte darin verbringen möchtest.

Willst du dagegen nur einen Ort, um dich auszuruhen oder darin zu lesen, dann kann sie auch schmaler sein.

Wie die Schlafnische einrichten?

Bei so beengten Platzverhältnissen empfiehlt es sich immer die ohnehin schon beschränkte Kopffreiheit nicht noch weiter zu behindern. Das heißt, du solltest keine Wandregale, Lampen oder andere Einbauten, an denen du dich stoßen kannst, an das Kopfende anbringen.

Besser sind in die Wand eingelassene Regale und Lampen. Liegt die Schlafnische etwas höher, denke auch an einen Rausfallschutz. Dunkle Farbe neigen eher dazu, ein beklemmendes Gefühl auszulösen. Du willst dich in deiner neuen Nische ja nicht wie in einem Sarg fühlen. Helle Farben sind die bessere Wahl, da sie für eine optische Streckung sorgen.

Am meisten holst du aber mit den Kissen und Decken heraus, sie bestimmen maßgeblich das Aussehen der Schlafnische.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: