Artikel

Platz sparen im Schlafzimmer

Hol noch mehr aus deinem Schlafzimmer heraus.

Wer zwei Räume mit unterschiedlichen Größen zur Verfügung hat, wird meistens das Schlafzimmer statt des Wohnzimmers in den kleineren verlegen. Zum Problem wird das erst, wenn dieses Zimmer so winzig ist, dass man Abstriche bei der Einrichtung machen muss. Doch mit ein paar cleveren Ideen lässt sich auch hier eine Menge Platz sparen.

Platz sparen durch spezielle Betten

Die meisten Menschen versuchen das Schlafzimmer dem Bett anzupassen. Es wird als Mittelpunkt im Raum platziert und rundherum die restliche Einrichtung aufgebaut. Bei kleinen Schlafzimmern macht es jedoch mehr Sinn, das Bett den Gegebenheiten des Raumes anzupassen.

In langen, schmalen Räumen könnte zum Beispiel ein Hochbett Sinn machen, das darunter Platz für einen Schreibtisch lässt. Wer nach links und rechts genug Platz hat, ist mit einem Schubladenbett gut beraten. Studenten, die Geld sparen wollen, können ganz einfach ein paar Bier- oder Holzkisten unter eine Matratze stellen, um mehr Stauraum zu schaffen.

Für Kinderzimmer sind sogenannte Funktionsbetten die beste Wahl: „Die Funktionsbetten zeichnen sich durch ihre besondere, sehr kompakte Bauweise aus. Der Unterbau dieser Betten ist mit den verschiedensten Fachaufteilungen ausgestattet.“ (Quelle) Besonders praktisch sind Betten mit einer großen Schublade, in der sich ein zweites Bett befindet. Für geteilte Schlafzimmer die ideale Lösung, um Platz zu sparen.

Die Wände sinnvoller nutzen

Unser Stauraum reicht meistens nur bis auf Augenhöhe, wodurch wir eine Menge Platz an den Wänden ungenutzt lassen. Die 20 bis 30 Zentimeter unterhalb der Decke lassen sich zum Beispiel ideal nutzen, um rundherum Regalbretter anzubringen, auf denen Bücher oder andere Kleinigkeiten verstaut werden können.

Zudem können durch Eckregale die Ecken sinnvoll genutzt werden. Hängende Kleiderstangen mit Zugsystem sind ein weiterer Weg, um den Platz unterhalb der Decke auszunutzen. 

Mehr Platz im Kleiderschrank

Um Platz im Kleiderschrank zu sparen, kannst du von Getränkedosen die Lasche entfernen, sie über deine Kleiderbügel stülpen und in die zweite Öffnung einen weiteren Kleiderbügel stecken. So sparst du eine Menge Platz im Schrank.

Darüber hinaus lassen sich T-Shirts und Unterhosen zu kleinen viereckigen Päckchen falten, die ordentlich aneinandergereiht weniger Platz wegnehmen, als die herkömmliche Falt- oder Haufentechnik. Eine Hosenaufhängung kann ebenfalls eine Menge Platz sparen. Und nicht vergessen: Ausmisten.

Platzsparende Accessoires

Es gibt jede Menge tolle Accessoires und Kleinmöbel, die Platz schaffen, wo auf den ersten Blick keiner ist. Ein Beispiel wären Hängeregale für die Zimmer- und Schranktüren. Außerdem gibt es anklemmbare Nachttische und Hängekörbe, die direkt am Bett platziert werden können.

Nischenregale holen auch aus der letzten Spalte zwischen Schrank und Kommode noch etwas Stauraum heraus, wohingegen jegliche Möbel mit Rollen schnell aus dem Weg geräumt sind, wenn du sie nicht benötigst.

Anstatt eines Klamottenstuhls könntest du einen Hocker mit integriertem Staufach benutzen. Schmink- oder Schreibtische gibt es auch als ausklappbare Alternativen. 

Nicht alles im Schlafzimmer lagern

Zu guter Letzt könntest du einfach bestimmte Gegenstände oder Kleidungsstücke aus dem Schlafzimmer verbannen. Ist im Wohnzimmer noch Platz, könntest du dort eine Kommode mit zusätzlichem Stauraum für deine Klamotten platzieren. 

Das könnte dich auch interessieren: