Artikel

Garten schön einrichten

Tipps für Anfänger der Gartengestaltung.


Du bist in ein Haus mit einem Garten eingezogen und möchtest diesen nun schön einrichten? Neu-Gärtner haben zu Beginn erfahrungsgemäß viele Fragen und wissen oft nicht, womit sie anfangen sollen. Dabei ist es gar nicht schwer, einen Garten gut einzurichten.

Hier erfährst du, wie du dabei am besten vorgehst und wie du deinen Garten in eine Entspannungsoase verwandelst.

Hol dir zunächst Inspiration

Die Basis der Gartengestaltung ist der Garten selbst. Am besten zeichnest du einen Plan von deinem Grundstück. Denn Form und Größe geben schon die grobe Struktur der Gestaltung vor.
Sicher hast du eine Vorstellung von deinem Traumgarten, aber lass dir zunächst etwas Zeit und stöbere in diversen Gartenmagazinen, im Internet und schaue dir Gärten von Freunden, Nachbarn und Bekannten an. Inspirationen und Ideen zu sammeln, ist am Anfang besonders wichtig. Halte die Grundidee von deinem Traumgarten fest und überlege dir, in welchem Stil du den Garten gestalten möchten.

  • Soll es eher ein Naturgarten mit Wildblumenwiese, Natursteinen und Obstbäumen werden?
  • Oder bevorzugen Sie eine Wellnessoase mit Sonnenterrasse, Pool und gepflegten Blumenbeeten?
  • Vielleicht möchten Sie sogar einen Nutzgarten anlegen?

Die Möglichkeiten sind beinahe grenzenlos, deswegen ist es hilfreich, anfangs einige Ideen auf Papier festzuhalten.

Schritt für Schritt zum Traumgarten: Die wichtigsten Elemente der Gartengestaltung

Verliere dich nicht in Details, sondern fange mit dem Wichtigsten an: der Grundstruktur. Der Garten sollte in verschiedene Bereiche aufgeteilt werden.

Beginnen mit der Terrasse. Die Terrasse ist für viele Menschen der wichtigste Ort im Garten. Mache dir bei der Planung bereits Gedanken über die Einrichtung. Wenn du beispielsweise ein großes Lounge-Sofa aufstellen möchtest, sollte die Terrasse auch die passende Größe haben.

Lege als nächstes zentrale Bereiche in deinem Garten fest, wie beispielsweise einen Gartenteich, einen Pool, eine Entspannungsoase, eine Ecke für Sandkasten und Schaukel oder einen Nutzgarten. Diese Bereiche solltest du in deinen Gartengrundriss einzeichnen.

Jetzt kannst du Gartenwege anlegen, so verleihst du dem Garten Struktur. Danach kannst du dir Gedanken über die Anordnung der Blumenbeete und zusätzliche Extras wie beispielsweise ein Gartenhaus machen.
Die Ausgestaltung des Gartens mit Deko und Pflanzen erfolgt erst zum Schluss, wenn der Garten fertig angelegt ist.

Einen Swimmingpool und eine Entspannungsecke anlegen

Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen eigenen Pool im Garten. Die Planung des Swimmingpools gehört ebenfalls zur Gartengestaltung. Der eigene Pool im Garten ist heute kein unerschwinglicher Luxus mehr. Mit einem Fertigpool als Komplettset von Pool Systems kannst du deinen Traum kostengünstig verwirklichen.

Um den Pool im Garten in Szene zu setzen, brauchst du eine gepflegte Rasenfläche. Zu einem Pool passt natürlich auch eine Entspannungsecke zum Sonnenbaden mit Liegestühlen und Sonnenschirmen. Hier lassen sich schicke Loungemöbel oder sogar eine Poolbar unterbringen. Der ideale Ort für eine solche Wohlfühloase ist eine etwas abgelegene Ecke im Garten. Einen Blick- und Sonnenschutz kannst du beispielsweise durch die Anordnung von Hecken, einem Pavillon oder einer Pergola schaffen.

Fazit: Um den Garten einzurichten, solltest du dir zunächst einen Plan machen und die Grundgestaltung in einer Zeichnung festlegen. Später, wenn alles fertig ist, kannst du dich um die Details kümmern und deinen Garten mit Deko und Pflanzen individuell gestalten.

Das könnte dich auch interessieren: