Artikel

Design-Ideen mit Steinen für den Garten

Die Deutschen lieben ihren Rasen. Auf dem Fußballfeld, im Vorgarten und selbst den Kunstrasen vor ihren Wohnmobilen im Dauercamperverein. Wenn du genug davon hast, dass das Gras auf der anderen Seite immer grüner ist, dekoriere deinen Garten mit Steinen. Hier sind einige Tipps, wie du vorgehen könntest.

Steingarten

Steingärten bieten einen wesentlichen Vorteil gegenüber herkömmlichem Rasen: sie sind leichter zu pflegen. Im Sommer trocknen sie nicht aus, du musst nie mähen und das Erscheinungsbild lässt sich relativ einfach umgestalten.

Durch verschiedene Steinarten lassen sich unterschiedliche Bereiche gestalten, die sich optisch schön voneinander abheben. Falls du deinen grünen Daumen nicht ganz in Grau einfärben möchtest, platziere einige Pflanzen zwischen den Steinen, die das Erscheinungsbild aufbrechen und farbliche Vielfalt hineinbringen. Eine Anleitung zur Anlage eines Steingartens findest du hier.

Steinbeet

Bist du dir nicht ganz sicher, ob dir so viel Grau im Garten taugt, fange zunächst mit einem kleineren, vom Rasen abgetrennten Steinbeet an. Das Steinbeet lässt sich im Prinzip in jeden Garten integrieren und sorgt für ein optisches Highlight.

Zur Abtrennung vom eigentlichen Garten eignen sich größere Steine, das Beet selbst wird dann mit kleineren Kieselsteinen ausgefüllt. Hier kannst du mit verschiedenen Farben wie Weiß und Dunkelgrau spielen und daraus zum Beispiel spiralförmige Muster gestalten.

Steinhaufen

Mit einem Steinhaufen schaffst du ein kleines Biotop in deinem Garten, das eine Vielzahl von Tieren anlockt. Neben Insekten und Spinnen, fühlen sich Eidechsen, Kröten oder auch Igel in so einem Steinhaufen zuhause. Für die Anlage brauchst du lediglich einige Lesesteine, die sich meist in der Nähe von Äckern finden lassen.

Gut geeignet für Steinhaufen sind sonnige Orte in einer ruhigen Ecke deines Gartens, sodass die Tiere sich wohlfühlen. Lege die Steine lose übereinander, um viele Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen. Mehr zu Steinhaufen und ihrer Anlage, findest du in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gabionen

Willst du die Steine nicht lose im Garten liegen haben, kommt vielleicht der Einsatz von Gabionen in Frage. Die Einsatzmöglichkeiten der mit Steinen gefüllten Gitterboxen sind vielfältig. Du kannst sie als Sichtschutz verwenden, als Umrandung für ein Hochbeet, als Basis für eine Bank oder auch als stufenförmige Anlage im Vorgarten.

Der Vorteil von Gabionen ist die aufgeräumte, edle Optik, die die Wildheit der Steine zähmt. Außerdem können sie völlig unabhängig vom Rasen aufgestellt werden und kommen dir so bei der Rasenpflege nicht in die Quere. Darüber hinaus eignen sie sich wunderbar, um dem Garten Struktur zu geben und unterschiedliche Bereiche optisch voneinander zu trennen.

Fazit:

Nicht alles, was grün ist, ist Garten. Manchmal darf es ruhig auch etwas Grau sein.

Das könnte dich auch interessieren: