Artikel

Büro einrichten

Das brauchst du für die Erstausstattung deines eigenen Büros.

Den richtigen Raum finden

Das Wo spielt bei der Einrichtung des Büros womöglich die ausschlaggebendste Rolle. Bei der Auswahl der richtigen Räumlichkeiten solltest du nicht nur genügend Platz für dich und deine (zukünftigen) Mitarbeiter einplanen, sondern auch für Schreibtische, Drucker und andere Einrichtungsgegenstände (Großer Aktenschrank für Unterlagen, Rollcontainer, Packtisch usw.). Außerdem sollten ausreichend Steckdosen und Anschlüsse für jeden Arbeitsplatz vorhanden sein. Gegebenenfalls musst du hier vor dem Einrichten noch mal nachrüsten.

Doch nicht nur innere Faktoren spielen eine Rolle, sondern auch das Drumherum. Befindet sich das Büro an einer vielbefahrenen Straße und ist dadurch den ganzen Tag Lärm und Abgasen ausgesetzt? Muss der Raum daher schalldicht gemacht werden? Ist die Anbindung für die Mitarbeiter gut? Besteht die Möglichkeit, in Zukunft gegebenenfalls weitere Räume dazu zu buchen? Solche Faktoren spielen bei der Auswahl der richtigen Räumlichkeiten ebenfalls eine große Rolle.

Licht und frische Luft sollten nicht unterschätzt werden. Ein dunkles, abgeschottetes Büro ohne Fenster bietet keinen besonderen Anreiz, jeden Tag zur Arbeit zu gehen. Apropos abgeschotteter Raum, vergiss nicht, das Büro zu sichern. Das gilt sowohl für die Fenster als auch die Türen. Zur Sicherung gehören darüber hinaus auch Rauchmelder, Fluchtwegweiser und Feuerlöscher.

Farbgestaltung

Ein Büro muss keinen Designpreis gewinnen, in erster Linie geht es darum, dass die Einrichtung funktionell ist, um die Arbeit möglichst effizient erledigen zu können. Setze bei der Farbgestaltung auf neutrale, dezente Farben. Das kann ganz klassisch Weiß sein oder aber ruhige Pastelltöne. Knallige Farben wie Rot oder Gelb können das Gemüt anregen und sind daher im Büro nicht zu empfehlen. Auch dunkle Wände können das Arbeitsklima negativ beeinflussen.

Farbliche Abwechslung erreichst du durch auffällige Designobjekte oder Wandbilder. Achte nur darauf, dass diese Gegenstände nicht zu protzig oder gar fehl am Platz wirken. Ein Büro ist immer auch ein Ort der Begegnung, vor allen Dingen mit potenziellen Kunden. Es ist also wichtig, einen professionellen Eindruck zu hinterlassen.

Den richtigen Schreibtisch finden

Ein Schreibtisch ist nicht gleich ein Schreibtisch. Du verbringst immerhin jeden Tag acht Stunden oder mehr daran. In Verbindung mit dem Schreibtischstuhl ist er also das wichtigste Möbelstück deines Büros. Dies sind einige Faktoren, die dir bei der Auswahl des richtigen Modells helfen:

Höhe

Viele Tische kommen standardmäßig mit einer Höhe von 70 bis 76 Zentimetern. Doch diese Höhe ist für Personen zwischen 1,70 und 1,80 m geeignet. Die richtige Schreibtischhöhe variiert von Person zu Person. Für eine Körpergröße von 1,50 m zum Beispiel wäre eine Schreibtischhöhe von 62 cm optimal, während eine 2,0 m große Person im Idealfall 82 cm benötigen würde. Die beste Lösung sind daher höhenverstellbare Schreibtische, die sich deiner Körpergröße anpassen lassen. Noch besser sind solche Schreibtische, an denen du auch im Stehen arbeiten kannst.

Arbeitsfläche

Je mehr Papierarbeit bei dir anfällt, desto größer sollte auch die Arbeitsfläche sein. Ein guter Grundwert sind 160 cm x 80 cm. So hast du genug Platz für Bildschirme, Telefone und Ablagefächer und kannst dennoch wichtige Unterlagen zur Prüfung vor dir ausbreiten.

Beinfreiheit

Die Techniker Krankenkasse empfiehlt zudem ausreichend Bewegungsraum für die Füße unterhalb der Tischplatte. Stößen deine Füße zum Beispiel den ganzen Tag gegen eine Wand, so wird die Arbeit mit der Zeit anstrengend. Achte also darauf, dass auch unterhalb des Tisches ausreichend Platz zu allen Seiten hin ist. Als Richtwert kannst du folgende Werte der TK nehmen:

  • Tiefe: 70 cm
  • Höhe: 65 cm
  • Breite: 58 cm

Bürostuhl

Für deine Gesundheit ist der Bürostuhl wohl das wichtigste Möbelstück im ganzen Büro. Spare also nicht am richtigen Modell. Der Stuhl sollte diverse Einstellungsmöglichkeiten haben, um sich an deine Körpergröße und -formen anpassen zu lassen. Dazu gehören unter anderem eine verstellbare Sitzhöhe, Sitzfläche und -tiefe sowie die individuell einstellbare Rückenlehne. Außerdem wichtig: eine Wippmechanik, um nicht den ganzen Tag in einer Position verharren zu müssen.

Staufläche schaffen

Klar, vieles wird heute nur noch digital verschickt, allerdings ist ausreichend Stauraum nach wie vor sehr wichtig für Rechnungen und andere wichtige Unterlagen. Alles, was sensible Informationen enthält, sollte durch abschließbare Türen gesichert werden. Anleitungen oder Dokumentationen, die jeden Tag benötigt werden, sind besser in offenen Ablagen aufgehoben. Rollcontainer sorgen für zusätzlichen Stauraum unterhalb des Schreibtisches. Willst du darüber hinaus auch etwas Deko unterbringen, eignen sich dafür Vitrinen und Wandregale.

Treffpunkte schaffen

Je kleiner dein Büro, desto schwieriger wird es, einen Ort für Meetings einzurichten. Allerdings solltest du bedenken, dass Meetings oder das tägliche Mittagessen nicht am Schreibtisch stattfinden können. Versuche also etwas Fläche für einen extra Tisch mit vier bis sechs Stühlen einzuplanen. Dieser kann dann sowohl für Kundentreffen als auch das gemeinsame Mittagessen mit deinen Mitarbeitern genutzt werden.

Lichtgestaltung

Es reicht nicht, sich nur auf das Sonnenlicht zu verlassen. Jeder Arbeitsplatz sollte mit einer hellen Stehlampe ausgestattet werden. Zusätzlich bedarf es einer vollumfänglichen Ausleuchtung des Raumes durch genügend Deckenlampen. Um die künstliche Beleuchtung planen zu können, solltest du das Büro vor dem Einrichten einmal im Dunkeln betreten und die bereits vorhandenen Lampen testen.

Doch nicht nur die Bereitstellung von Licht ist wichtig, sondern auch die Möglichkeit zur Dimmung. Gerade im Sommer sorgen die einfallenden Sonnenstrahlen für Blendungen und Hitzestaus im Büro. Verstellbare Jalousien sind daher ein Muss, um die Lichtverhältnisse den Tagesbedingungen anzupassen.

Ausstattung

Zu guter Letzt sollten wir uns auch noch die Arbeitsmittel ansehen. Immerhin soll dir deine Arbeit flüssig von der Hand gehen. Ein moderner PC mit ausreichend Rechenleistung ist daher ebenso wichtig wie der richtige Bürostuhl. Nachfolgend findest du eine kleine Checkliste mit Geräten, die du sonst noch brauchst:

  • Telefon
  • Drucker
  • Tastatur
  • Maus
  • Externe Festplatten zur Datensicherung

Doch die beste Hardware hat keinen Nutzen, wenn zum Arbeitsbeginn die nötigen Anschlüsse nicht freigeschaltet sind. Kümmere dich also rechtzeitig um Strom, Wasser, Internet und Telefonie. Buche diese am besten mit etwas Vorlauf, sodass eventuelle Probleme noch behoben werden können und zum Arbeitsstart alles einwandfrei funktioniert.

Das könnte dich auch interessieren: