Artikel

Multifunktionszimmer einrichten

Aus eins mach zwei mit deinem neuen Multifunktionszimmer!

Wenn wir für all unsere Interessen und Hobbys ein Zimmer haben wollten, müssten wir in ein Haus der Größe des Schlosses Versailles ziehen. Da das für die meisten von uns wahrscheinlich nie in greifbare Nähe kommt, müssen wir uns eben mit einem Kompromiss begnügen: dem Multifunktionszimmer. 

Eigentlich gar keine Besonderheit mehr in deutschen Haushalten, werden doch gerade in Neubauwohnungen gerne Küche und Wohnzimmer zusammengelegt. Darum soll es in diesem Beitrag aber nicht gehen, sondern um das Einrichten eines Multifunktionszimmers, das, wie der Name schon sagt, mehrere Zwecke erfüllt. Das könnte zum Beispiel eine Kombination aus Schlaf- und Wohnzimmer oder Arbeits- und Hobbyzimmer sein.

Wie das Multifunktionszimmer einrichten?

Weiter oben haben wir schon die häufige Zusammenlegung von Küche und Wohnzimmer angesprochen. Dieses Beispiel bietet eine gute Vorlage, nach der man sein eigenes Multifunktionszimmer einrichten kann. Denn bei solchen Doppelzimmern ist der Küchenbereich meist optisch oder baulich vom Wohnbereich abgetrennt. Sei es durch einen anderen Bodenbelag, eine Theke oder sogar eine nachträglich eingezogene Wand.

Nach dem selben Prinzip kannst du vorgehen, um dein eigenes Multifunktionszimmer einzurichten. Willst du zum Beispiel Schlaf- und Wohnbereich zusammenlegen, macht es durchaus Sinn, die beiden Bereiche durch einen Sichtschutz zu trennen. Das könnte zum Beispiel ein Standregal oder ein Vorhang sein, wenn es die Zimmerstruktur hergibt.

Ist dafür zu wenig Platz vorhanden, könntest du das Sofa so platzieren, dass dessen Rückwand die Trennlinie bildet. Der Keller, der zugleich Fitnesszimmer und Abstellkammer ist, kann durch Gummimatten schön in zwei Bereiche aufgeteilt werden.

Möchtest du zwei Bereiche zusammenlegen, die sich eher ausschließen, also Arbeitszimmer und Hobbyraum, solltest du darauf achten, dass die Grenzen klar definiert sind. Um beim Arbeiten nicht abgelenkt zu werden, solltest du den PC in Richtung Wand stellen, sodass der Hobbybereich aus deinem Blickfeld verschwindet. Ebenso könntest du, um in deiner Freizeit besser abzuschalten, den Blick in den Hobbybereich weg vom Arbeitsbereich lenken.

Teile den Stauraum so auf, dass klar ist, was wohin gehört. Sonst gerät bald alles durcheinander und du hast nur noch eine bessere Abstellkammer.

Zwei in einem

Nicht immer gibt das freie Zimmer genug Platz her, um darin zwei separate Bereiche zu gestalten. In diesem Fall ist es ratsam, das Multifunktionszimmer so einzurichten, dass es sich schnell verwandeln lässt.

Nehmen wir an, du bist Hobbymusiker und verdienst mit deiner Musik nebenher etwas Geld. Daher brauchst du eine Büroecke, um den Papierkram zu erledigen. Gleichzeitig brauchst du aber auch einen Platz, um deine Musik zu produzieren und aufzunehmen. Dein Schreibtisch muss daher in kurzer Zeit vom Arbeitsplatz zum Aufnahmestudio verwandelt werden können.

Besorge dir ausreichend Schubladenschränke und Regale, in die du die verschiedenen Utensilien bei Nichtgebrauch einräumen kannst. Dabei könnte die linke Seite für alles Musikalische und die rechte für alles Geschäftliche verwendet werden.

So lässt sich auch auf wenig Fläche ein Multifunktionszimmer einrichten. 

Das könnte dich auch interessieren: