Artikel

Wo kann man ausgefallene Möbel kaufen?

Berlin, Berlin, wir kaufen Möbel in Berlin!

Trotz der enormen Vielfalt an Online-Shops und Möbelhäusern, gestaltet sich die Suche nach wirklich ausgefallenen Möbelstücken oft als schwierig. Längst hat der Markt erkannt, dass es eine Nachfrage nach Vintage Möbeln gibt und stellt diese nun in Massenproduktion her. Riesige Marketing-Budgets sorgen dafür, dass die dann auch bei Google und Co an vorderster Stelle erscheinen. Dieser eine Sessel, der perfekt ans Fenster neben den Beistelltisch von Oma passen würde, lässt sich aber nicht finden.

Wir Kunden landen im Endeffekt immer wieder bei denselben Shops. Selbst wenn die Möbel qualitativ hochwertig sind (was sie nicht immer sind) und schick aussehen, so kann kein Herstellungsprozess ihnen den Charakter verleihen, der durch Zeit und Abnutzung gealterten Möbeln innewohnt. Das ist ein bisschen wie ein Artprint von einem berühmten Gemälde: Schön anzuschauen, aber nicht echt. Authentische, handgemachte Einrichtungsstücke findet man meist durch Zufall auf Instagram oder Pinterest, nur um dann festzustellen, dass sie schon längst ausverkauft sind.

Wer der Einrichtung den Stempel seiner verqueren Persönlichkeit aufdrücken möchte, der sollte ins größte Möbelhaus Deutschlands fahren: Berlin. Nicht nur gibt es dort unzählige Flohmärkte mit ausgefallenen Kuriositäten, sondern auch eine riesige Auswahl an außergewöhnlichen Möbelhäusern, kleinen Kunstläden und Design-Museen für die nötige Inspiration. Deinen nächsten Städtetrip könntest du mit einer Shopping-Tour kombinieren. Nimm am besten einen Van mit.

Natürlich braucht diese Art des Einrichtens mehr Zeit, Geld und Vorbereitung. Aber hey, du könntest auch einfach eine dieser dreißig schrecklichen Wohnwände bestellen und es darauf beruhen lassen. Dann hast du schon das halbe Wohnzimmer eingerichtet und damit eine Sorge weniger. Dafür musst du den Rest deines Lebens auf unkantige Kanten starren. Und das klingt nicht besonders einladend, oder?

Also, ab geht’s an die Recherche. Ein guter Anhaltspunkt sind lokale Blogs wie „Mit Vergnügen“ oder auch Instagram. Such dir ein paar passende Hashtags heraus, ergänze sie um Berlin und schau mal, was sich finden lässt. Außerdem hilft dir auch dein alter Freund Google weiter (als ob du eine andere Suchmaschine verwendest). Du könntest zum Beispiel nach „Kunstmarkt Berlin“, „Ausgefallene Möbelhäuser Berlin“ oder auch „Küchenhaus Berlin“ suchen, falls du eine Küche brauchst. Wage dich ruhig mal auf Seite 2,3 und 40 der Suchergebnisse vor, um das richtig gute Zeug zu finden.

Und wenn du dann in Berlin bist, frage am besten ein paar Einheimische nach Geheimtipps. Mach das besser, nachdem du etwas bei ihnen gekauft hast, auch wenn es nur ein Eis oder Bier zum Mitnehmen ist. So dauert das Einrichten vielleicht ein bisschen länger, aber im Endeffekt wirst du dich nicht alle zwei Monate über deine Einrichtung aufregen und wieder einen Impulskauf tätigen, der alles noch schlimmer macht.

Das könnte dich auch interessieren: