Artikel

Möbeltaxi – Möbeltransport schnell und einfach*

In diesem Beitrag stellen wir das Berliner Unternehmen Möbeltaxi vor, welches sich das Ziel setzt, Möbeltransporte schnell und unkompliziert über die Bühne zu bringen.

Was als Idee eines frustrierten IKEA-Kunden begann, wurde schnell zum Berliner Kultunternehmen. Claus Seide, Gründer und Inhaber des Möbeltaxi, sah sich nach einer Shoppingtour beim schwedischen Möbelgiganten mit der Sisyphos-Aufgabe konfrontiert, die Möbel nach Hause zu bekommen. Ein Weg von gerade mal 8 Kilometern durch die Berliner Innenstadt.

Vier Tage später hatten es die Möbel schließlich geschafft, für einen saftigen Preis von 75 €. Seide machte sich Gedanken, denn auch andere Kunden hatten mit diesem Problem zu kämpfen. So kam die Idee zum Möbeltaxi, ein Taxi speziell für Möbel. Ebenso unkompliziert verfügbar und schnell. Seitdem bietet er seine Dienstleistungen dort an, wo der Service gebraucht wird: vor Möbelhäusern und Baumärkten in der Hauptstadt. 

Mit den Jahren wuchs das Unternehmen und zum reinen Transport der Möbel kamen einige Dienstleistungen hinzu:

  • Vermittlung von Tischlern für den Aufbau der Möbel
  • Entsorgung der alten Einrichtungsgegenstände
  • Wohnungsauflösungen und Kellerräumungen
  • Senioren-Umzüge

Dabei will das Möbeltaxi nicht mit den großen Speditionen konkurrieren, sondern da ansetzen, wo diese nicht agieren können: beim spontanen Kleintransport. Alles, was schnell von A nach B muss und nicht in den Kofferraum eines PKW passt, bildet die Grundlage für das Geschäftsmodell des Unternehmens. Dass das funktioniert, zeigen die vielen positiven Referenzen, unter anderem auch von Schauspielern wie Manfred Kruge oder dem Berliner Starfriseur Udo Walz.

Allerdings findet nicht jeder Gefallen an diesem Geschäftsmodell. Gerade IKEA, wo alles angefangen hat, liefert sich seit Jahren immer wieder Rechtsstreite mit Seide und würde die Möbeltaxen am liebsten ganz von der Straße holen oder deren Kunden beim hauseigenen Transportdienst wissen. Seide und dessen Rechtsanwalt beharren auf dem freien Wettbewerb und dem Recht des Kunden, sich für das günstigste Angebot zu entscheiden. 

Service jetzt auch Deutschlandweit

Dass eine Idee wie diese in Berlin entstand, ist kein Wunder, wenn man bedenkt, wie wenige Berliner ein eigenes Auto besitzen, geschweige denn eines das groß genug ist, um Möbel darin zu transportieren. Wovon die Berliner schon lange profitieren, soll jetzt auch für den Rest Deutschlands Realität werden. Das Möbeltaxi expandiert.

Wer schon einmal vor der Herausforderung stand, einen spontanen Umzug oder Möbeltransport zu organisieren, kennt das Problem: Kaum Verfügbarkeit bei hohen Kosten. Das soll in Zukunft Geschichte sein. Einfach Möbeltaxi anrufen, Situation schildern und die Möbel werden ans Ziel gebracht. Mit der Expansion erfolgt auch die Ausweitung der Dienstleistungspalette. 

Von nun an sollen auch größere Aufträge wie Büro- oder Firmenumzüge realisiert werden. Außerdem wird es die Möglichkeit geben, die Möbel entsorgen zu lassen, was für viele Privathaushalte eine enorme Erleichterung beim Ausmisten der Wohnung sein dürfte. Kerngeschäft ist und bleibt aber der schnelle und unkomplizierte Transport von Unhandlichem, Schwerem und Sperrigem. Egal, ob Rasenmäher, Couch oder Motorrad. In Zukunft soll es möglich sein, dafür ein Taxi zu bestellen wie für sich selbst.

Falls du mehr über das Möbeltaxi erfahren möchtest oder einen Umzug planst, findest du weitere Informationen auf den Seiten des Unternehmens:

Möbel-Taxi Berlin

http://www.moebeltaxi-berlin.de

Möbel-Taxi für ganz Deutschland

https://www.moebeltaxi.de

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Möbeltaxi