Artikel

Wie man sich bettet, so liegt man

So wählst du die richtige Matratze aus!

Wie findet man die richtige Matratze?

Da der Schlaf ein wichtiger Teil unseres Lebens ist und ziemlich viel Zeit einnimmt, ist es klar, dass die richtige Matratze für gesunden Schlaf wichtig ist. In den letzten Jahren haben sich Fachgeschäfte auf Kunden spezialisiert, die Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen haben. Die Schlafforschung hat interessante Ergebnisse gebracht, die mit den ergonomischen Bedürfnissen des menschlichen Körpers in Einklang gebracht werden. Aus diesen Erkenntnissen werden Matratzen konstruiert, die den jeweiligen Bedürfnissen der Kunden zugute kommen. Das Verkaufspersonal dieser spezialisierten Händler kann mit seinem geschulten Wissen genau Auskunft geben, welche Matratze zu welchem Kunden passt.

Spielt die Größe der Matratze eine Rolle?

Selbstverständlich muss die Größe der Matratze so ausgewählt werden, dass sie auf das jeweilige Bett passt. Dies kann in verschiedenen Ländern unterschiedlich ausfallen. Die durchschnittliche Größe einer Matratze beträgt 90 x 200 cm oder 100 x 200 cm. Für ein Babybett oder ein Kinderbett sehen die Maße anders aus. Dann kommen noch eine Reihe an Spezialmaßen hinzu, denen die ausgewählte Matratze entsprechen sollte. Zu kleine Matratzen sind eine schlechte Wahl, weil sie verrutschen können. Wenn die Matratze zu groß für das Bett ist, passt sie sowieso nicht.

Welcher Schlaftyp bist du?

Es gibt drei verschiedene Schlaftypen, die sich in der präferierten Position während des Schlafes von einander unterscheiden: Seitenschläfer, Rückenschläfer und Bauchschläfer. 60% der Menschen schlafen seitlich, 20 % liegen auf dem Rücken und nur 15 % auf dem Bauch. Seitenschläfer benötigen eine Matratze mit mittlerem Härtegrad, um den Druck auszugleichen. Rückenschläfer wiederum müssen besonders aufpassen, weil ihre Wirbelsäule außerordentlich belastet wird. Bei Bauchschläfern wurde festgestellt, dass sie sehr unruhig schlafen und möglicher weise im Wirbelbereich der Lenden zu viel Druck verspüren, auch mit den Armen wissen sie während des Schlafes nicht wohin.

Welche Matratze hilft bei welchen Beschwerden?

Wer in der Früh mit Rückenschmerzen aufwacht, kann sich sicher sein, dass dies mit der falschen Matratze zu tun hat. Es können auch Polster eine Rolle spielen, aber meist liegt es an der falschen Matratze. Probleme im Lendenwirbelbereich oder im Halswirbelbereich können durch falsches Liegen induziert werden. Wer ein Probeliegen macht und seine Beschwerden klar und deutlich artikuliert, bevor er eine Matratze kauft, kann sich darauf verlassen, in Folge nicht durch eine unpassende Matratze Qualen zu leiden. Rückenscherzen sind zumeist der erste Indikator, dass mit dem Bett etwas nicht stimmt, denn je nach Schlaftyp und je nach persönlichen körperlichen Gegebenheiten richtet sich die ideale Matratze.

Allergien – welche Matratze kaufen?

Menschen, die an Allergien leiden, müssen bei der Wahl ihrer Matratze besonders Acht geben, denn sie sollen immerhin eine Nachtruhe genießen, die sie gestärkt in den Tag starten lässt. Matratzen für Allergiker müssen hygienisch einwandfrei und waschbar sein, um sie frei von Hausstaubmilben zu halten. Geeignet sind Matratzen aus Federkern, Viscoseschaum, Kaltschaum, Latex, die einfach zu reinigen sind.

Der Härtegrad der Matratze und seine Bedeutung

Es wird zwischen drei Härtegraden unterschieden, die von H1 über H2 bis hin zu H3 reichen. H1 steht für eine sehr weiche Matratze, die Personen mit wenig Gewicht, also unter 60 kg nutzen können. Menschen mit höherem Gewicht würden einsinken. Der Härtegrad H2 wird als mittelhart beschreiben und ist ideal für ein Körpergewicht zwischen 60 kg und 80 kg. Dieser Härtegrad passt für die meisten Schlaftypen perfekt. Der Härtegrad kann als sehr hart bezeichnet werden und wird vor allem Menschen empfohlen, die über 80 kg wiegen. Meist sind Matratzen mit diesem Härtegrad höher als die anderen beiden Arten.

Fazit

Wer daran leidet, unruhig zu schlafen oder trotz ausreichend Schlaf ist bzw. nicht ein- bzw. durchschlafen kann, sollte mal daran denken, seine Matratze zu wechseln. Es existiert für jeden Schlaftyp die richtige Matratze mit dem entsprechenden Härtegrad, der geeigneten Größe und dem gewissen Etwas, das gegen etwaige Beschwerden oder Allergien wirksam ist. Berater, die sich mit der Materie auskennen, können hier effiziente Hilfe leisten und Kunden unterstützen, die auf der Suche nach der richtigen Matratze sind. Auf keinen Fall sollte man die Matratze und ihre Wirkung auf den gesunden Schlaf unterschätzen. Mit der richtigen Matratze erreicht der Mensch die Erholung, um am nächsten Tag mit positiver Energie zu überzeugen.

Das könnte dich auch interessieren: