Artikel

Umzug mit Umzugsfirma oder im Alleingang?

Das sind die Vor- und Nachteile.

Niemand zieht gerne um. Neben der ganzen organisatorischen Arbeit, wartet eine Menge körperlicher Anstrengung auf einen. Ist es das alles wert oder ist es nicht besser, einfach eine Umzugsfirma mit dem Umziehen zu beauftragen? Hier eine Abwägung der Kosten, Zeit und des Aufwands.

Die Kosten 

Beim Abwägen zwischen Eigenregie und Dienstleister spielen die Kosten natürlich den Hauptgrund. Doch ist das Umziehen im Alleingang wirklich so viel günstiger? Oftmals übersieht man die ganzen Kostenpunkte, die sich schnell zu einer größeren Summe addieren. Zu den offensichtlichen Dingen wie der Miete für einen Transporter, kommen viele kleine Ausgaben wie Packmaterial hinzu.

Klar, die Kosten bleiben natürlich unter dem Preis eines Umzugsunternehmens, aber am Ende das Tages hat mein einen riesigen Aufwand. Zudem kannst du bei Umzügen sowohl aus privaten als auch beruflichen Gründen einige der Kosten über die Steuererklärung absetzen. Darunter auch die Kosten für die Umzugsfirma.

Ein Preisvergleich lohnt sich also allemal. Nicht zuletzt, weil die meisten Umzugsfirmen auch Angebote mit Eigenbeteiligung anbieten. Du könntest also die schweren Arbeiten auslagern und den Rest selbst erledigen. Viele Firmen bieten die Bestandsaufnahme sogar online an. So kannst du dir im Vorfeld ein Bild über die Kosten verschaffen. 

Der Aufwand

Was den Aufwand anbelangt, so bleibt beim selbstgemanagten Umzug natürlich die Hauptarbeit an dir kleben. Vom Organisieren bis zum Packen übers Schleppen. In diesem Fall könnte eine Umzugsfirma dir eine Menge Arbeit abnehmen.

Die meisten Umzugsfirmen bieten Komplettpakete an, bei denen der gesamte Umzug vom Einpacken bis zum Verpackungsmaterial entsorgen für dich übernommen wird. Je mehr du selbst übernimmst, desto günstiger der Preis.

Auf der anderen Seite ist ein Umzug immer auch ein Erlebnis unter Freunden, das zusammenschweißt. Je mehr Umzugshelfer du organisieren kennst, desto geringer wird der Aufwand für dich. Zudem kannst du bei dieser Gelegenheit den ein oder anderen Gefallen einfordern. 

Die Zeit

Erfahrene Möbelpacker schaffen in wenigen Stunden, wofür Laien vielleicht mehrere Tage brauchen. Beim Alleingang musst du nicht nur dafür sorgen, dass deine Helfer an den Umzugstagen auch Zeit haben, sondern du musst die Überbrückungszeit auch in einer der unfertigen Wohnung verbringen.

Demgegenüber steht natürlich der Vorteil, dass du nicht alles in einen Tag packen musst und nicht auf die Termine der Umzugsfirma angewiesen bist. Gerade in Hochzeiten sind die Umzugsunternehmen gut ausgelastet und können dir nicht immer deinen Wunschtermin anbieten. Dich spontan für einen Umzugs mit einer Firma zu entscheiden, geht also nicht. Auch hier sollte die Planung frühzeitig beginnen. 

Fazit

Ob du privat oder mit einer Umzugsfirma umziehst, hängt letztlich von deine Bedürfnissen ab. Wenn du den Umzug schnell und ohne großen Aufwand über die Bühne bringen willst, kann eine Umzugsfirma durchaus hilfreich sein.

Hast du dagegen keinen Zeitdruck, möchtest Geld sparen und kannst genügend Helfer an deinem Wunschtermin zusammentrommeln, spricht nichts gegen einen selbstorganisierten Umzug.

Der Mittelweg wäre die Beauftragung eines Umzugsunternehmens mit Selbstbeteiligung. So kannst du die unliebsamen Arbeit auslagern. 

Das könnte dich auch interessieren: