Katze elektrisch geladen – Statische Aufladung des Fells vermeiden

Bei trockener Luft wird das Katzenfell schnell zum Elektroschocker und du bekommst jedes Mal eine gewischt, wenn du versuchst, den kleinen Wollknäuel zu streicheln. Wir verraten dir, wie du im wahrsten Sinne des Wortes deine Katze entladen kannst.

Katze elektrisch geladen

Besonders flauschige Katzen neigen eher zu statischer Aufladung, insbesondere, wenn im Haus ein trockenes Klima herrscht. Mit einem Hygrometer lässt sich die Luftfeuchtigkeit in deiner Wohnung bestimmen. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt wohl irgendwo zwischen 40 und 60 %. Desto niedriger der Wert, desto höher die Wahrscheinlichkeit für elektrisch geladenes Katzenfell.

Was kannst du dagegen tun?

Zunächst solltest du die Luftfeuchtigkeit in den Räumen erhöhen. Dazu eignet sich ein einfacher Luftbefeuchter (Auf Amazon bestellen). Halte dich an die Anweisungen aus der Bedienungsanleitung und beobachte, ob die statische Aufladung der Katzen verschwindet.

Alternativ dazu, kannst du einige flache Schalen mit Wasser im Raum verteilen oder katzenfreundliche Pflanzen aufstellen, um die elektrische Aufladung zu verhindern. Du solltest beobachten, ob eine Besserung eintritt.

Elektrische Ladung des Katzenfells entfernen:

Du kannst natürlich auch direkt auf das Fell deiner Katze einwirken, um die statische Aufladung zu entfernen. Nimm etwas Fellconditionier und mische ihn mit Wasser (Auf Amazon kaufen). Gib das Gemisch in einen Zerstäuber und sprühe deine Katze vorsichtig ein, um die elektrische Ladung zu entfernen.

Wenn sie wasserscheu ist, verreibe die Lösung in deinen Händen, bevor du die Katze streichelst. Eine schnelle Methode, um die elektrische Aufladung des Fells zu beseitigen, doch auf Dauer sicher lästig für dich und deine Katze.

Spielende Katze

Eine weitere Methode, um die statische Aufladung im Fell zu verhindern, ist es, deine Katze zu baden und mit feuchtigkeitsspendendem Fell-Shampoo oder Conditioner abzuwaschen. Verwende Produkte, die Hafer oder Aloe Vera enthalten. Das sollte das Fell zeitweise entladen.

Die richtige Auswahl von Fellbürsten kann ebenfalls Abhilfe schaffen. Verzichte in Zukunft auf Plastik, da es das Fell besonders stark auflädt. Verwende stattdessen Bürsten aus Metall oder solche mit ionischer Wirkung. Ionische Bürsten ziehen nicht nur Schmutz und lose Haare aus dem Fell, sondern können die Katze auch entladen.

Geheimtipp: So erdest du dich und deine Katze

Dieser Tipp mag zwar etwas umständlich sein, doch er funktioniert. Alles, was du tun musst, ist beim Streicheln deiner Katze Kontakt mit ihrer Haut herzustellen. Berühre zum Beispiel die Unterseite der Pfote oder die Nase, je nachdem, was angenehmer für die Katze ist. So erdest du dich selbst und leitest die Aufladung ab. Solange du den Kontakt hältst, wirst weder du noch deine Katze einen Elektroschock bekommen.

Alle Tipps findest du auch in diesem kurzen Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diese Dinge solltest du auf keinen Fall tun, um die Katze zu entladen:

– Reibe deine Katze nicht mit Trocknertüchern ab.

– Sprühe das Katzenfell nicht mit Weichspüler ein.

– Vermeide alle Arten von chemischen Mitteln gegen die elektrische Ladung.

Das könnte dich auch interessieren: