Artikel

Schlafzimmer richtig einrichten

So schläfst du besser in deinem Schlafzimmer.

Der Schlaf ist vielen Menschen heilig, denn der Stress des Alltags lässt sich leichter bewältigen, wenn der Körper nachts komplett regenerieren kann. Was aber sind die „Zutaten“ für einen erholsamen Schlaf? Vieles hängt von der Schlafumgebung und damit verbunden vom Schlafzimmer ab.

Die Luftqualität

Für den perfekten Schlaf ist mitunter die richtige Luft entscheidend, dazu zählt sowohl die richtige Temperatur als auch eine gute Luftfeuchtigkeit.

Im dem kostenlosen E-Book „Schlafen Sie gut!“ empfehlen Schlafwissenschaftler zum Schlafen eine Zimmertemperatur zwischen 16 und 18 °C. Sowohl zu hohe als auch zu niedrige Temperaturen können den Schlaf negativ beeinflussen. Um die Temperatur zu regulieren, kann im Winter die Heizung laufen. Im Sommer empfiehlt sich vor allem ein Ventilator oder das Schlafen bei einem gekippten oder offenen Fenster, um nachts die kühleren Außentemperaturen ins Schlafzimmer zu lassen.

Auch die Luftfeuchtigkeit ist wichtig, um optimale Voraussetzungen für einen erholsamen Schlaf zu schaffen. Experten empfehlen Werte zwischen 40 und 60 %. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann die Regulation der Körpertemperatur erschweren und zu Schimmelbildung im Raum führen, während ein zu niedriger Wert Atemwege und Schleimhäute austrocknen kann. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können kleine Schälchen mit Wasser aufgestellt werden, oder aber mit Salz, falls die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist.

Was außerdem empfohlen wird, sowohl im Sommer wie im Winter, ist das kurze Stoßlüften des Schlafzimmers für zwei bis drei Minuten direkt vor dem Schlafengehen. Warme, feuchte Luft kann so entweichen und die kühle, trockene Luft von außen sorgt für optimale Bedingungen zum Einschlafen.

Die Einrichtung des Schlafzimmers

Neben der Zimmertemperatur und der Luftfeuchtigkeit gibt es noch weitere Faktoren, auf die man Einfluss nehmen kann, um die perfekten Voraussetzungen für einen ruhigen und angenehmen Schlaf zu schaffen. Vor allem die Einrichtung des Schlafzimmers sollte mit Bedacht ausgewählt werden. Das Zimmer sollte Möbel mit Stauraum haben, damit leicht Ordnung gehalten werden kann, denn je mehr herumliegt, desto unruhiger wirkt der Raum, wodurch das Entspannen und damit das Einschlafen schwerer fallen.

Grelle Bildschirme, wie Handys oder Tablets, sollten vor dem Schlafengehen vermieden werden, denn das helle Licht hält wach. Auch bei der Beleuchtung des Schlafzimmers wird indirektes und warmes Licht, wie zum Beispiel von Leselampen mit Lampenschirmen, empfohlen. Vorhänge oder Jalousien sollten für eine gleichmäßige Abdunklung sorgen und leicht zu öffnen sein. Die Farben der Einrichtung und Bettwäsche sollten harmonisch wirken und nicht zu schrill sein. Wärmende, dunkle Farbtöne erleichtern die Entspannung, während Pastelltöne eine angenehm frische Atmosphäre schaffen.

Auch Zimmerpflanzen empfehlen sich im Schlafzimmer. Sie machen den Raum nicht nur gemütlicher, sondern verbessern gleichzeitig auch noch die Luftqualität, indem sie den Sauerstoffgehalt in der Luft erhöhen. Einrichtungsgegenstände, wie Bilder, Vasen oder Kissen, können das Schlafzimmer noch wohnlicher und gemütlicher machen.

Was zu vermeiden ist

Schlaf- und Einrichtungsexperten raten, keinen Fernseher im Schlafzimmer zu haben. Ebenso sollte das Schlafzimmer nicht als Büro oder Wohnzimmer zweckentfremdet werden, sondern lediglich dem Schlafen dienen, um räumliche und damit auch gedankliche Trennungen zu wahren. Wie bereits erwähnt, sollten auch grelle Farben und Unordnung im Schlafzimmer vermieden werden. Auch sollte das Bett nicht frei im Raum stehen oder von der Tür abgewandt sein.

Mit diesen Tipps sollte einem ruhigen, entspannten Schlaf nichts mehr im Wege stehen.

Das könnte dich auch interessieren: