Artikel

Möbel entsorgen

Zeit für neue Möbel! Aber wohin mit den alten? Möbel zu entsorgen ist stets ein leidiges Thema. Daher sind hier einige Tipps und Ideen, wie du die alte Einrichtung loswirst.

Zunächst sollte gesagt werden, dass du die Möbel auf keinen Fall einfach auf die Straße stellen darfst. Das würde hohe Geldbußen nach sich ziehen. Darum sind hier 6 nützliche Tipps, Links und Ideen, wie du alte Einrichtungsgegenstände fachgerecht entsorgst. 

Sperrmüll

Natürlich kommt einem zuerst der Sperrmüll in den Sinn. Das macht für Privathaushalte vermutlich auch am meisten Sinn, denn die Möbel werden direkt vor der eigenen Tür abgeholt und man muss sie nicht selbst wegbringen.

Andererseits sind die Termine zur Abholung von Sperrmüll je nach Gemeinde rar gesät, was gerade in kleinen Wohnung zu Platzproblemen führen kann. Alternativ kannst du beim zuständigen Amt nach außerterminlichen Abholungen fragen (meist mit Extrakosten verbunden).

Bleibt noch die Abgabe auf einem Wertstoffhof. Problem hier ist meist das fehlende Fahrzeug für den Transport. Apps wie Drivy oder Snappcar machen es möglich, Transporter von Privatpersonen zu mieten. Das Möbeltaxi bietet sogar die komplette Entsorgung der Möbel an. 

Spenden statt entsorgen

Wenn die Möbel noch gebrauchsfähig sind, macht es Sinn, sie zu spenden. Der Bedarf an Sachspenden ist in Deutschland gerade sehr hoch. Informiere dich im Internet über soziale Einrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte oder Hilfsorganisationen in deiner Nähe, die Sachspenden annehmen.

Oftmals bieten die Vereine sogar eine kostenlose Abholung der Möbelstücke an. Auf dieser Seite findest du eine Liste mit Vereinen und deren aktuellen Bedarfslisten. Auf ichhelfe-jetzt kannst du angeben, welche Sachspenden du zu vergeben hast, bevor die Liste dann an Hilfsorganisationen in deiner Nähe weitergegeben wird.

Weitere Informationen zu Sachspenden findest du zum Beispiel bei den Johannitern oder auch der Caritas.

Möbel verschenken

Hast du bereits daran gedacht, die Möbel zu verschenken statt sie zu entsorgen? Gib zum Beispiel eine Anzeige im lokalen Amtsblatt auf oder hänge im örtlichen Supermarkt eine Anzeige ans schwarze Brett. Auf Facebook gibt es immer mehr Gruppen, in denen alte Dinge verschenkt werden können. Dazu musst du einfach in der Suchleiste Begriffe wie „verschenken“ mit der Ergänzung deines Wohnortes eingeben.

Auf eBay Kleinanzeigen oder Kalaydo erreichst du mit deinen Anzeigen mehr Leute online. Ansonsten könntest du beim örtlichen Jugendhaus nachfragen, ob Möbel gebraucht werden. Wenn du Proberäume in deiner Nähe hast, frage die Bands, ob sie deine alte Couch nehmen würden.

Ein Aushang im Studentenwohnheim hilft dir vielleicht dabei, den alten Schrank loszuwerden. Oder höre dich in der Nachbarschaft um, ob jemand gerade die erste Wohnung einrichtet und noch Möbel braucht. 

Manche Gemeinden bieten sogenannte Verschenkmärkte an, bei denen du die Möbel verschenken kannst. Umsonstläden nehmen ab und zu ebenfalls Sachspenden an.

Möbel verkaufen

Natürlich besteht immer auch die Möglichkeit, die alten Möbel zu verkaufen, wenn sie in gutem Zustand sind. Flohmarkt-Apps wie Shpock oder die üblichen Auktionsseiten sind gute Anlaufstellen für die gebrauchten Möbel. Allerdings sollte man sich nicht zu viel davon erwarten. Im schlimmsten Fall geht das Bett für 1€ weg, aber immerhin hast du dir bei einer Selbstabholung die Entsorgung gespart.

Antike Möbelstücke oder besonders hochwertige Massivholzmöbel werden eventuell von Antiquariaten oder Schreinereien in deiner Nähe aufgekauft. 

Upcycling

Vielleicht war die Entscheidung die Möbel zu entsorgen überstürzt und du hast dich nur an ihnen sattgesehen. Wir werfen ohnehin zu viel weg, es wäre also ganz im Sinne der Nachhaltigkeit, den Möbeln nochmal eine zweite Chance zu geben.

Durch sogenanntes Upcycling gibst du den Möbeln durch eine kosmetische Erneuerung ein zweites Leben. Im Internet findest du viele Ideen und Tipps zum Upcycling von Möbeln. Pinterest ist eine gute Anlaufstelle, um dir Inspiration zu holen.

Möbel einlagern

Manchmal muss man die alten Möbel nur entsorgen, weil man sich temporär platztechnisch verkleinert. Das heißt aber nicht, dass die Möbel dadurch unbrauchbar werden. Es würde also Sinn machen, sie derweil anderswo unterzubringen.

Was in Amerika schon lange gang und gäbe ist, findet jetzt auch in Deutschland Anklang: Selfstorage. Also das Mieten von Lagerraum auf begrenzte Zeit, um dort Gegenstände einzulagern.

Es gibt mittlerweile einige große und kleine Anbieter in Deutschland. Suche dazu einfach nach „Selfstorage“ und deinem Wohnort. So musst du die Möbel nicht entsorgen und weißt sie sicher verstaut, bis du sie wieder brauchst.

Fazit:

Will man die alten Möbel loswerden, gerät man meist erst in Panik und gibt womöglich unnötig Geld aus, obwohl kostengünstigere Alternativen bestünden. Überlege dir zunächst, wo und wie du deine Möbel sinnvoll weggeben könntest (natürlich nur, wenn sie noch gebrauchsfähig sind), bevor du sie als Sperrmüll entsorgst. Selbst bei den Entsorgungsmöglichkeiten ist die Auswahl oft größer als man meint. 

Das könnte dich ebenfalls interessieren: