Artikel

Küchengerüche neutralisieren

Was den Gaumen erfreut, greift später den Geruchssinn an. Damit du die Küche nach dem Kochen nicht mehr zur Quarantänezone erklären musst, haben wir einige Tipps recherchiert, mit denen sich üble Küchengerüche neutralisieren lassen.

Küchengerüche neutralisieren


Kochgerüche entfernen

Den Kochgerüchen kannst du entweder noch während des Kochens oder danach auf die Pelle rücken.

So beseitigst du intensive Essensgerüche:

– Stelle auf eine freie Herdplatte einen Topf mit Wasser und gib etwas Essig hinzu. Das ganze kochst du auf und lässt es köcheln, bis der Essensgeruch beseitigt ist. Zwar riecht dann alles nach Essig, aber der Geruch wird sich bald verflüchtigen. Reiße einfach die Fenster auf und lüfte gut durch. Bei der Zubereitung geruchsintensiver Speisen kannst du das Essigwasser nebenher auf einer freien Platte köcheln lassen.

Weitere Hausmittel die helfen, Küchengerüche zu neutralisieren:

– Vanillinzucker: In eine Pfanne geben und warm werden lassen.

– Kaffeepulver oder -bohnen: Gehe wie oben beschrieben vor.

– Nelken und Orangen: Die Nelken in die Orange drücken und in der Küche platzieren.

– Lorbeerblätter: Kurz warm werden lassen, um die Essensgerüche zu entfernen.

– Spezielle Duftkerzen mit geruchsneutralisierender Wirkung anzünden.

– Direkt im Anschluss einen Kuchen oder Brot backen, um die Küchengerüche zu überdecken.


profichemie.com

Festgesetzte Essensgerüche entfernen

Sollte der Essensgeruch auch lange nach dem Verzehren der Mahlzeit noch in der Küche hängen, solltest du dem Geruch auf den Grund gehen. Diese Quellen sorgen für unangenehme Küchengerüche:

Übeltäter Nummer 1: Die Abzugshaube

Irgendwo geht der Geruch ja hin. Fettrückstände können sich im Filter und den Innenseiten der Abzugshaube festsetzen. Also reinige sie gründlich durch oder ersetze die Filter, falls sie nicht mehr zu retten sind.

Übeltäter Nummer 2: Der Abfalleimer

Klar, leeren hilft. Für die Zukunft kannst du aber etwas Backpulver oder Katzenstreu auf den Boden geben, um Essensgerüche zu neutralisieren. Nach dem Entleeren solltest du den Mülleimer immer gut durchputzen, um hartnäckige Küchengerüche zu vermeiden.

Übeltäter Nummer 3: Schrankwände und Glasoberflächen

Wische alle Oberflächen in deiner Küche gründlich ab, um eventuelle Geruchsrückstände zu beseitigen.

Den Geruch im Kühlschrank loswerden

Wenn du wirklich alle Küchengerüche neutralisieren willst, solltest du auch einen Blick in den Kühlschrank werfen. Der üble Geruch kann verschiedene Quellen haben. Überprüfe zunächst alle Lebensmittel, ob nichts Verdorbenes dabei ist. Anschließend solltest du alle Fächer und Schubladen gründlich reinigen. Überprüfe Dichtungen und Ablaufrinnen auf Schimmel. Stammt der Gestank von geruchsintensivem Käse und hängt auch nach dem Verzehr noch im Kühlschrank, probiere ihn mit den folgenden Methoden zu beseitigen:

– Eine ausgehöhlte Zitronenhälfte mit Salz gefüllt in den Kühlschrank legen.

– Kaffeepulver in eine Schale geben und über Nacht ziehen lassen.

– Auch Mehl kann die Essensgerüche entfernen.

– Eine Rolle Klopapier im Kühlfach platziert, soll ebenfalls eine geruchneutralisierende Wirkung haben.

– Lege Edelstahlseife in ein Schälchen mit Wasser. Solange die Edelstahlseife noch Kontakt zur Luft hat, neutralisiert sie Gerüche im Kühlschrank.

– Kühlschrankmatten entziehen der Luft Feuchtigkeit und verhindern Geruchsbildung.

– Kartoffel oder Apfel in Scheiben schneiden und auf einem Teller ins Kühlfach legen.

Fischgeruch entfernen

Nach dem Kochen solltest du die benutzten Pfannen und Töpfe gleich abwaschen und nicht bis nach dem Essen warten. Wie oben bereits erwähnt, hilft es, direkt im Anschluss Kaffeepulver, Lorbeerblätter oder Vanillezucker in einer Pfanne zu erhitzen, um den Fischgeruch in der Küche zu neutralisieren. In kleinen Küchen kann es helfen, einige Streichhölzer anzuzünden, um den Fischgeruch loszuwerden. Um den Fischgeruch von Besteck oder Schneidebrettern zu entfernen, kannst du diese wahlweise mit Zitrone, Kaffeesatz oder Zahnpasta abreiben. Kurz einwirken lassen und dann mit Wasser abspülen und in die Spülmaschine stellen.

Fettgeruch neutralisieren

Der Fettgeruch setzt sich gerne mal auf Oberflächen und in der Dunstabzugshaube ab. Also putze gründlich durch und lüfte die Küche danach. Nach einige Stunden stellst du Kaffeepulver in einer Schale auf die Heizung und lässt es die Küchengerüche beseitigen. Beim Fritieren solltest du das Fenster öffnen und den Dunstabzug anschalten. Besitzt du keinen, stelle Ventilatoren auf und richte sie auf das geöffnete Fenster.

Curry-Geruch beseitigen

Beim Kochen von Curry liegt oftmals ein scharfer, stechender Geruch in der Luft. Mit einem in Essig getränkten Tuch, das du über den Topf legst, fängst du die Dämpfe auf. Ein großer, feuchter Schwamm, der in der Küche aufgehängt wird, kann helfen, die scharfen Dämpfe aufzunehmen. Ansonsten: Fenster auf und Türen zu.

Kohlgeruch entfernen

Kohlgeruch gehört wohl zu den unangenehmsten Küchengerüchen. Um ihn loszuwerden, kannst du beim Kochen auf einer freien Herdplatte Sellerieblätter aufkochen. Außerdem soll es helfen, frischen Zitronensaft ins Kochwasser zu träufeln bzw. Wallnüsse mitzukochen. Nach dem Kochen solltest du definitiv alle Essensreste aus der Küche entfernen und die Fenster aufmachen. Den Kohlgeruch kannst du mit einer der eingangs beschriebenen Methoden entfernen.

Küchengerüche durch Reinigen der Spülmaschine neutralisieren

Gerüche in der Spülmaschine entstehen durch Essensreste, die nicht mit dem Abflusswasser weggespült werden. Um die Geruchsbildung zu verhindern, hilft es, die Spülmaschine regelmäßig zu reinigen.

– Abflusssieb herausnehmen und reinigen.

– Die Besteckkörbe reinigen.

– Hin und wieder ohne Inhalt durchlaufen lassen.

– Dichtungen und Sprüharme säubern.

– Verteile Essig oder Natron auf dem Boden und lasse die Maschine ganz normal mit dem Geschirr laufen.

– Entferne grobe Essensreste von den Tellern, bevor du sie in die Spülmaschine stellst.


geruchskontrolle.de

Brandgeruch neutralisieren

Ja, manchmal geht eben etwas schief beim Anbraten. Hast du dein Essen verbrannt, entferne auf jeden Fall alle Reste aus dem Haus. Öffne im Anschluss alle Fenster, um die Küchengerüche zu vertreiben. Für eine bessere Luftzirkulation stelle Ventilatoren im Zimmer auf und richte sie auf die Fenster. Gardinen, Geschirrtücher und andere Küchentextilien, die den Brandgeruch angenommen haben, gehören umgehend in die Spülmaschine.

Diese Hausmittel helfen gegen Gerüche:

Zitronenwasser: Dazu musst du nur eine Zitrone in Scheiben schneiden und kurz aufkochen. Der Zitronenduft sorgt für ein frisches Aroma.

Zwiebelwasser: Aufgeschnittene Zwiebeln in eine Schale mit Wasser geben und in der Küche aufstellen.

Fazit:

Gerade in offenen Küchen ist der Essensgeruch meist ein Problem, da er sich in der ganzen Wohnung hält. Um die Küchengerüche zu neutralisieren, solltest du bereits beim Kochen Maßnahmen treffen. Lege ein in Wasser oder Essig getränktes Tuch zwischen Topf und Deckel, schalte den Abzug an und öffne die Fenster. Wasche das Geschirr immer gleich ab und bringe den Müll am besten direkt nach dem Essen raus.

Was sind deine Tipps zum Neutralisieren von Küchengerüchen?

Lass es uns wissen, indem du einen Kommentar hinterlässt!

Das könnte dich auch interessieren: