Artikel

Kosten für Badrenovierung

In diesem Beitrag erfährst du mehr über die Kosten bei einer Badrenovierung und wie du Geld sparen kannst.

Wer ein Haus oder eine Eigentumswohnung besitzt, muss sich um die Instandhaltungsarbeiten und eventuelle Modernisierungen selber kümmern und diese auch selber bezahlen. Nach einer grundlegenden Sanierung oder bei einem Neubau hat man lange Zeit, bevor eine Renovierung des Bades ansteht. Hat man jedoch eine gebrauchte Immobilie übernommen oder wohnt man schon länger in dem Haus, wird es nach einigen Jahren Zeit, das Bad zu renovieren.

Wie umfangreich soll die Badrenovierung sein?

Bei einer Badrenovierung kann man sich für Schönheitsreparaturen entscheiden, die sich mit etwas Farbe und einigen Accessoires erledigen lassen. Sollen auch die Fliesen erneuert werden, kann man überlegen, ob in diesem Zuge auch Waschtische, Wanne und Armaturen mit einbezogen werden sollen. Bei Sanitärkeramik spielen oft auch hygienische Aspekte eine Rolle, wenn man nach vielen Jahren die betreffenden Teile erneuern möchte. Eine Badrenovierung mit Austausch von Dusche, Toilette, Waschbecken und Fliesen kann leicht mehrere tausend Euro kosten. Bei dieser Investition ist es wichtig, die Arbeiten gut vorzubereiten.

Clever für die Zukunft planen

Je nachdem, in welcher Lebensphase sich die Bauherren befinden, wird eine Badrenovierung nach unterschiedlichen Gesichtspunkten erfolgen. Junge Paare werden eher Wert auf moderne Elemente legen, die für Komfort und Luxus sorgen. Hier kann auch ein Kinderwunsch eine Rolle spielen – ein Bad mit kindgerechten Elementen ist für werdende Eltern eine tolle Idee. Ältere Menschen machen sich eher Gedanken über barrierefreie Zugänge und Erleichterungen bei der täglichen Hygiene. In manchen Immobilien sind die Bäder winzig und total verbaut. Man kann sich kaum darin bewegen und hat nur wenig Möglichkeiten zur Ablage. Ein solches Bad lässt sich mit einer geschickten Planung in eine echte Ruheoase verwandeln. Geschickte Lösungen für mehr Stauraum und optisch raumvergrößernde Maßnahmen werden von vielen Badeinrichtern angeboten.

Eigenleistungen senken die Kosten

Da eine Renovierung im Bad mit erheblichen Kosten verbunden ist, suchen viele Bauherren nach Einsparpotenzial. Einige der Arbeiten können problemlos auch von Laien oder Hobbyhandwerkern erledigt werden. So sind Abbrucharbeiten, das Entfernen von Farbe oder das Abschleifen bestimmter Gegenstände recht einfach zu erledigen. Am besten handelt man vor der Auftragsvergabe mit den Fachbetrieben aus, welchen Teil der Renovierung man selber übernehmen kann. Das senkt die Kosten und kann außerdem Spaß machen. Wer handwerklich geschickt ist und zum Beispiel selber Fliesen verlegen oder Armaturen anschließen kann, ist noch besser dran. In diesem Falle muss nur das Material gekauft werden, was bedeutend billiger ist, als die gesamten Leistungen zu bezahlen.

Günstigen Kredit verwenden

Auch mit Eigenleistungen kann eine Badrenovierung immer noch recht teuer werden. Hochwertige Sanitärkeramik, Armaturen und Fliesen müssen bezahlt werden. Dazu benötigt man noch Geld für den Transport und vielleicht auch für neue Badmöbel und Dekorationen. Wer die entsprechende Summe nicht aus dem Ersparten aufbringen kann, sucht sich am besten eine günstige Online Finanzierung. Auf Vergleichsportalen kann man die Finanzierung durchrechnen und so die spätere Ratenbelastung genau ermitteln. Beim Berechnen der benötigten Kreditsumme sollte man nicht zu knapp kalkulieren. Gerade bei Altbauten treten oft unvorhergesehene Kosten auf, die man berücksichtigen muss. Wenn eine geringere Kreditsumme ausreicht um die Kosten zu decken, gibt es auch die Möglichkeit eines Schnellkredites. Dieser wird zum Beispiel von der Firma Vexcash angeboten.

Das könnte dich auch interessieren: