Artikel

Gesund leben und wohnen

Ein gesunder Lebensstil fängt beim Wohnen an.

Geht es um die Erhaltung oder Verbesserung der Gesundheit, denken die meisten Menschen zuerst an ihren Körper. Sie beschäftigen sich mit Themen wie beispielsweise Ernährung oder Fitness. Es handelt sich dabei zwar um wichtige Bestandteile, jedoch sollte man auch die Psyche nicht vergessen. Teilweise gehen die seelischen Komponenten Hand in Hand mit den körperlichen.

Innere Stärke auf-, Körpergewicht abbauen

Die enge Verbindung von Körper und Seele kommt beispielsweise bei Übergewicht zum Ausdruck. Es wirkt sich auf viele Körperbereiche schädlich aus und erhöht das Risiko auf

  • Stoffwechsel-,
  • Herz-Kreislauf-,
  • Bewegungsapparat- sowie
  • Organ-Erkrankungen.

Betroffene leiden, und zwar nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Oftmals ziehen sie sich aus Scham zurück und führen ein einsames Leben. Abnehmen kann Abhilfe schaffen, wobei es viele unterschiedliche Möglichkeiten gibt. Einen guten Überblick über Diäten und viele andere Alternativen bietet das Portal HappyHealthy.de. Schaut man sich die zahlreichen Tipps auf der Seite des Abnehm-Trainers und Ernährungsberaters Richard Hartmann an, fällt eines besonders auf: Wie ein roter Faden zieht sich durch die Ratschläge: Die Änderung des Lebensstils ist eine wichtige Grundlage, um erfolgreich Gewicht zu reduzieren.

Viele Gefahren in der Wohnung verhindern einen gesunden Lebensstil

Zu einem gesünderen Leben trägt zum einen die Ernährungsumstellung bei. Zum anderen sollte man sich nicht nur – der Psyche zuliebe – eine Wohlfühlatmosphäre zuhause schaffen, sondern außerdem das Augenmerk auf die Lebensbedingungen in der eigenen Wohnung legen. Dort lauern häufig versteckte Gefahren, wie beispielsweise Wohngifte und Schadstoffe.

Elektro-Smog

Durch die vermehrte Nutzung unzähliger elektrischer Geräte, insbesondere PC, Smartphones und Co., findet sich immer häufiger Elektro-Smog im Haus. Wissenschaftler gehen davon aus, dass dieser ernsthafte gesundheitliche Auswirkungen nach sich ziehen kann.

Schimmel

Feuchte Wohnungen sind gar nicht so selten, infolge dessen kommen Schimmelpilze recht häufig vor. Dass diese die Gesundheit stark beeinträchtigen können, ist bereits seit langem bekannt.

Schadstoffe in Möbeln

Je nach Herstellung beinhalten viele Möbelstücke Chemikalien, die mit der Zeit ausdünsten und ein Auslöser für Krebs sein können. Naturholzmöbel mit Gütesiegel, die die Einhaltung der Richtwerte für Schadstoffemissionen garantieren, sind eine Lösung.

Gesundheitsschädliche Teppiche

Ebenso wie Mobiliar sind Teppiche oft voller Schadstoffe. Tränende Augen, Kopfschmerzen und Niesanfälle können erste gesundheitliche Beeinträchtigungen sein.

Das könnte dich auch interessieren: