Artikel

Bücher als Dekoelemente nutzen

Warum nur einmal lesen und dann wegstellen?

Bestimmt hast auch du schon mal diese Bücherattrappen in Möbelhäusern gesehen, mit welchen den ausgestellten Räumen Leben eingehaucht werden soll? Oder die Designbücher, die in teuren Haustouren auf Tischen ausliegen und vermutlich niemals gelesen werden? Während Bücher in erster Linie durch ihren Inhalt glänzen sollten, können sie auch wunderbar in die Deko miteinbezogen werden. Hier sind 4 Ideen, mit denen dein Lesestoff zwischen den anderen Einrichtungsgegenständen heraussticht.

1. Ausgefallenes Bücherregal kaufen

Es beginnt alles bei der Auswahl des Bücherregals. Neben praktischen Eigenschaften wie ausreichend Stauraum und Stabilität kann schon beim Kauf auf das Aussehen geachtet werden. Hol dir ein Modell, das deine Bücher perfekt in Szene setzt und ein Style-Statement für sich ist. Ausgefallene Bücherregale von Made In Design setzen nicht nur ganze Büchersammlungen in Szene, sondern auch Einzelexemplare mit besonders schönen Covern und Einbänden. Vergiss das klassische Holzregal und hol dir ein modernes, frisches Modell!

2. Die Bücher passend sortieren

Auch ein schöner Bücherrücken kann entzücken, nicht wahr? Mit der richtigen Sortierung deiner Bücher trägt auch ein langweiliges Buchregal seinen Teil zur Raumgestaltung bei. Bei einer besonders großen Sammlung bietet sich die Sortierung nach Farben an, um Akzente zu setzen. Ist die Auswahl etwas kleiner, könntest du nach Größe sortieren. Einzelne Bücher können darüber hinaus übereinandergestapelt werden, um kleine Häufchen zu bilden. Diese wiederum kannst du als Ablage für Vasen oder andere Dekogegenstände nutzen.

3. Die Bücher zweckentfremden

Wie oben bereits angerissen, können die Bücher auch aktiv in die Einrichtung integriert, anstatt nur ins Regal gestellt werden. Aus stabilen Büchern mit entsprechender Dicke ließe sich zum Beispiel ein einzigartiger Abstelltisch bauen. Mit einem Tablett obendrauf rundest du das Ganze ab. Alternativ könntest du eine Leselampe auf dem selbstgebauten Tisch platzieren.

4. Die Bücher präsentieren

Ein aufgeschlagenes Buch auf einem Lesepult kann ebenfalls einen ganz besonderen Charme in die Wohnung bringen. Hole dir am besten ein großes Foto- oder Sprüchebuch, das du täglich umblättern kannst. Darüber hinaus kannst du Bilderleisten zum Ausstellen deiner Lieblingsbilder nutzen. Die Bücher, die du im Moment liest, müssen ebenfalls nicht einfach auf dem Nachttisch oder der Couch liegen. Wie wäre es, sie stattdessen einfach auf einem schicken Buchständer oder einer Mini-Staffelei auszustellen.

Fazit

Bücher können ebenso wie Schallplatten bewusst als Dekoelement in die Einrichtung miteinbezogen werden. Schließlich haben sich Verlag, Autor und Coverdesigner vieler Bücher vermutlich zu viele Gedanken über die Gestaltung gemacht, als dass sie ihre Werke einfach im Regal verschwinden sehen wollen. Wenn du deine Wohnung also nicht unnötig mit Kitsch vollstellen willst, nimm stattdessen deine Bücher, die dir am Herz liegen. Dazu gibt es unzählige Möglichkeiten. Vielleicht fallen dir nach den im Artikel genannten Denkanstößen noch andere kreative Ideen ein, mit denen du deine Bücher in Szene setzen kannst.

Das könnte dich auch interessieren: