Artikel

Alles Wichtige zum Thema Schuhschrank

Alles, was du schon immer über Schuhschränke wissen wolltest.

Schuhschränke schaffen Ordnung. Sie bieten jedem Schuhpaar seinen eigenen Platz, schützen es vor Licht und Staub – und lassen die eigenen vier Wände deutlich wohnlicher wirken.

Die praktischen Möbel sind ein wichtiges Element einer geschmackvollen Einrichtung. Sie sind in vielen unterschiedlichen Designs und Größen erhältlich und lassen sich damit in jeden Wohnungsstil integrieren.

Welche Variante darf es sein?

Schuhschrank ist nicht gleich Schuhschrank. Wer auf der Suche nach einem Aufbewahrungssystem ist, hat die Wahl zwischen drei Alternativen:

  • Kipper
  • Kommoden
  • Regale

Jede Ausführung hat ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Am besten schafft man sich vor der Wahl des Schuhschranks einen ersten Überblick. Hier reicht es schon aus, in das Sortiment eines Online-Anbieters zu schauen. Pharao24 ist hierfür eine gute Anlaufstelle. Von Industrial-Design bis Shabby-Chic ist hier alles zu finden.

Schuhschränke mit Kippsystem sind sehr beliebt. Sie sind mit sogenannten Schütten ausgestattet, die einfach aufgeklappt und vertikal befüllt werden können. Schuhkipper zeichnen sich durch eine vergleichsweise geringe Tiefe aus und sind die optimale Wahl, wenn wenig Stellfläche zur Verfügung steht. Die Unterbringung großer Schuhgrößen gestaltet sich allerdings schwierig.

Schuhkommoden bieten viel Platz – nicht nur für Schuhe, sondern oftmals auch für Accessoires. Dafür benötigen sie mehr Stellfläche. Eine Herausforderung für die Ordnung in einer Kommode ist es, wenn viele verschiedene Schuhgrößen zusammenkommen. Chaos ist hier vorprogrammiert.

Schuhregale sind preiswert und unkompliziert. Sie helfen dabei, den Überblick zu bewahren und ermöglichen einen besonders schnellen Zugriff. Auch große und verschiedene Schuhgrößen lassen sich problemlos verstauen. Schuhregale sind allerdings nicht verschließbar und erweisen sich damit schnell als Staubfänger. Ein weiterer Nachteil: Eine unordentliche Einordnung ist dank der offenen Gestaltung für jeden Gast sichtbar.

Kriterien für den Kauf

Wer sich einen Schuhschrank kaufen möchte, sollte sich schon im Vorfeld Gedanken über den künftigen Standort und die Anzahl der unterzubringenden Schuhpaare machen. Diese Faktoren spielen eine wichtige Rolle für die Wahl der Form und der Größe des Schuhschranks.

Schuhschränke sind in verschiedenen Materialien erhältlich. Zu den häufig gekauften Modellen zählen Varianten aus Kunststoff oder Metall. Besonders elegant wirken allerdings Schuhschränke aus echtem Holz: Sie verleihen der Wohnung eine angenehme Wohlfühlatmosphäre, sind langlebig und robust. Für das gewisse Etwas sorgen Schuhschränke mit edler Hochglanzoptik oder verspiegelten Fronten. Voll im Trend liegt auch der sogenannte „Vintage-Stil“.

Auf eine gute Verarbeitung sollte ebenfalls geachtet werden. Stabile Verbindungselemente garantieren für eine hohe Tragkraft und verhindern ein Herausrutschen der Fächer. Abgerundete, glatte Kanten senken die Verletzungsgefahr auf ein Minimum.

Alternative: Ein Schrank im Schrank

Fehlt der Platz, den Schuhen ein eigenes Möbelstück zu spendieren, helfen Aufbewahrungssysteme im Kleiderschrank. Für Ordnung sorgen hier spezielle Hängeregale, Schubladen mit integrierten Schuhspannern oder auch einfach nur dekorative Schuhboxen.

Das ist sonst noch wichtig

In guten Schuhschränken sorgen Schlitze dafür, dass die Luft zirkulieren kann. Dennoch sollten Schuhe immer gut auslüften, bevor sie verstaut werden. Um ein unangenehmes Müffeln und die Bildung von Schimmel zu verhindern, ist ein regelmäßiges Lüften des Schrankes zu empfehlen. Für angenehme Gerüche sorgen Lavendel- oder Zedernholzsäckchen und Seifenstückchen.

Das könnte dich auch interessieren: