Artikel

Abstellraum einrichten und aufräumen

Das Einrichten des Abstellraums könnte man wohl eher als Aufräumen bezeichnen, denn viel Platz für dekorative Spielereien ist hier nicht. Damit du in Zukunft nicht ewig alle Kisten und Regale durchwühlen mussten, geben wir dir in diesem Beitrag einige nützliche Einrichtungstipps für deinen Abstellraum an die Hand.

Abstellraum einrichten


Einen Plan machen

Keine Sorge, du musst dir jetzt keinen Einrichtungsplaner zur Hilfe holen. Es geht nur darum, dass du später nicht willkürlich alles durcheinanderbringst. Mache eine Liste mit Gegenständen, die du dort lagern möchtest und teile den Stauraum vorab grob ein. Putzmittel in eine Ecke, Lebensmittel in die andere und so weiter.

Den Abstellraum organisieren

Im nächsten Schritt solltest du dir Gedanken machen, wie du diese Sachen unterbringst.
Mögliche Aufbewahrungsorte:

  • Kisten
  • Regale
  • Hängetaschen
  • Haken
  • Deckenhalterungen

Die Dinge nicht willkürlich herumliegen zu lassen, wird dir das Putzen extrem erleichtern. Überlege dir beim Einrichten des Abstellraumes auch, wie du die Staufläche sinnvoll belabelst, das spart dir später kostbare Zeit und neue Gegenstände lassen sich ohne viel Aufwand hinzufügen.

Einkaufen

Nachdem du eine ungefähre Vorstellung davon hast, wie der Abstellraum später aussehen soll, geht es nun an den spaßigen Teil der Einrichtung: das Einkaufen. Nicht immer bietet der Handel die richtige Lösung für dich, gerade wenn du einen kleinen Abstellraum einrichten willst. Die Regale sind zu breit, zu hoch oder lassen zu viel Freiraum an den Seiten. Ein paar einfache Bretter aus dem Baumarkt sind daher womöglich eine bessere Lösung.

Kleiner Tipp am Rande: Mit Hängetaschen schaffst du Stauraum, wo auf den ersten Blick keiner zu sein scheint. An der Tür, den Seiten von Regalen oder sogar an der Decke.

Achte darauf, dass du auf deine Bedürfnisse abgestimmt einkaufst. Viele kleine Kisten sehen vielleicht niedlich aus, sind aber unpraktisch, da nur wenige Sachen hineinpassen.

Abstellkammer Küche

Einräumen

Zunächst solltest du alle Regale aufstellen und die Wandboards anbringen. Achte hierbei darauf, dass du auch Platz für größere Gegenstände wie Koffer oder den Staubsauger lässt. Nun kannst du nach und nach mit dem Einrichten beginnen.

Beschrifte die Kisten schon im Voraus, damit du dich in den beengten Raumverhältnissen nicht ständig verbiegen musst. Fange ganz oben mit der Einrichtung an, damit die anderen Dinge nicht im Weg stehen, und arbeite dich nach unten vor. Halte dich an deinen zuvor geschriebenen Plan. Erst zum Schluss stellst du die sperrigen Sachen hinein.

Im nächsten Schritt erfährst du, wie sich deine Kammer besser organisieren lässt.

Den Abstellraum aufräumen

Vielleicht ist deine Abstellkammer schon fertig und muss nur mal wieder aufgeräumt werden. Dann gehe wie folgt vor.

Verschaffe dir einen Überblick:

Zunächst solltest du alle Gegenstände aus der Abstellkammer räumen und irgendwo platzieren, wo du dir einen Überblick verschaffen kannst. So weißt du nicht nur, was du alles dort lagerst, sondern kannst auch gleich mal wieder ausmisten.

Utensilien, die du nur selten verwendest, sind im Keller besser aufgehoben (falls du einen hast). Manches lässt sich womöglich auch zu Geld machen. So leer wird die Abstellkammer nie wieder sein, also nutze die Gelegenheit, um mal richtig sauberzumachen.

Abstellraum unaufgeräumt

Den Stauraum neu organisieren

Den Abstellraum sorgfältig zu organisieren, kann wahre Wunder bewirken. So lässt sich der ein oder andere Zentimeter mehr an Stauraum herausholen. Eckverbindungen an den Regalen zum Beispiel nutzen den Platz optimal aus. Hast du nach oben viel Platz, nutze diesen, indem du die Regale bis ganz nach oben montierst. Die Fläche über der Tür wird meist vergessen, auch hier lässt sich ein Regalbrett anbringen. Ebenso die Türfläche an sich. Hängeregale und -taschen machen ihn nutzbar.

Kategorisiere die Gegenstände

Für mehr Ordnung im Abstellraum, organisiere die Gegenstände nach Gruppen: Putzen, Nahrung, Sport, Büromaterialien etc. Besorge dann ausreichend Aufbewahrungsboxen, um diese staubfrei unterzubringen. Beschrifte jede Kiste, um nicht ewig nach den Dingen suchen zu müssen. Nun räume die Sachen wieder zurück und staune, wie ordentlich alles ist.

Die Abstellkammer sinnvoll nutzen

Der Abstellraum ist ein Raum, um Dinge abzustellen. Dennoch solltest du nicht einfach lieblos deinen Krimskrams hineinwerfen. Nutze ihn für Gegenstände, die sonst im Weg stehen, du aber immer wieder brauchst. Falls du über einen Keller verfügst, bringe weniger genutzte Dinge lieber dort unter. So vermeidest du, dass die Abstellkammer unordentlich wird und musst nicht ständig aufräumen.

Fazit:

Beim Einrichten der Abstellkammer legst du den Grundstein für die spätere Organisation. Stelle also sicher, dass du von Anfang an mit einem durchdachten System arbeitest. Wenig Platz will gut organisiert sein. Das spart Zeit, Mühe und Frust.

Wir wirst du deinen Abstellraum organisieren?

Das könnte dich ebenfalls interessieren: