Artikel

Kleines Bad einrichten

Kleines Bad, kein Problem. Diese Tipps zeigen, wie es geht!

Kleine Bäder und Innengestaltung sind meist schwer miteinander zu vereinbaren. Die beengten Raumverhältnisse lassen kaum mehr als eine auf das Nötigste beschränkte Einrichtung zu.

Damit du keine Platzangst bekommst und dennoch alles seine Ordnung hat, sind hier einige nützliche Tipps, um ein kleines Bad sinnvoll einzurichten.

Ungenutzte Flächen suchen

Auch wenn dein Bad klein ist, wird es immer Ecken geben, die ungenutzt bleiben. Hier sind einige typische Flächen, die in deiner Stauraumplanung oftmals außen vor bleiben, aber durchaus muteinbezogen werden sollten.

Hohe Flächen: Über der Tür ist immer ein Spalt zwischen Decke und Türrahmen frei. Hier lassen sich wunderbar kleine Wandregale installieren, um Handtücher oder Hygieneartikel zu verstauen. Dasselbe Prinzip gilt natürlich für alle Flächen, die oberhalb der normalen Nutzfläche liegen.

Ecken: Auf den ersten Blick bieten die Ecken keinen nutzbaren Stauraum, doch mit speziellen Eckregalen lässt sich eine Menge Staufläche aus ihnen herausholen. Auch hier solltest du wieder bis an die Decke hochgehen.

Nischen: Überall wo eine kleine Nische freibleibt, könntest du die Lücke mit einem praktischen Nischenregal auffüllen. Diese eignen sich hervorragend, um Klopapier darin zu verstauen. Für eine leichtere Handhabung solltest du auf Modelle mit Rollen setzen. 

Türflächen: Egal ob Eingangstür oder Schranktür, hier wird immer eine Menge Platz verschenkt. Die vertikale Fläche scheint auf den ersten Blick unbrauchbar zu sein, doch mit Hängetaschen holst du auch hier wertvolle Zentimeter heraus. Alternativ könntest du die Türen mit Magnetfarbe streichen und magnetische Behälter zur Aufbewahrung von Kleinigkeiten anbringen. 

Heizkörper: Die sperrigen weißen Heizungen lassen sich nicht nur zum Handtuchtrocknen verwenden. Mit einigen magnetischen Behältern werden auch sie zur Staufläche für deine Zahnbürste oder Kosmetika.

Möbel

Grundsätzlich solltest du dir gut überlegen, ob du in einem kleinen Bad überhaupt irgendwelche Möbel benötigst, da sie den Raum noch winziger machen. Wenn das Bad über zu wenig Staufläche verfügt und die oben genannten Tipps nicht angewandt werden können, kaufe besonders schmale Möbel.

Gerade Spiegelschränke, die weit in den Raum hineinragen, nehmen viel Fläche ein. Verwende stattdessen einen einfachen Spiegel und verlagere die Staufläche unter das Waschbecken. Achte darauf, auf Schranktüren zu verzichten, da du dich sonst ziemlich verbiegen musst, um an den Inhalt des Schranks zu gelangen. Setze lieber auf offene, hohe Regale. Alles was nicht notwendigerweise ins Bad gehört, kann woanders aufbewahrt werden.

Auch praktisch sind mobile Möbel wie Rollcontainer, die sich schnell von A nach B bewegen lassen. Besonders dicke, hohe Läufer mögen zwar gut aussehen, nehmen aber einige Zentimeter vom Boden weg. Zumindest für das Auge wirkt es leichter, wenn der Boden frei bleibt.

Platziere die Möbel so, dass sie über oder unter bereits vorhandenen Elementen stehen. Unter dem Waschbecken kann ein Regal gestellt werden. Für die Toiletten gibt es spezielle Standregale, die über den Spülkasten passen. In besonders winzigen Badezimmern könntest du statt Regalen Stangen verwenden, an die du mit Halteclips Shampoos, Waschlappen oder Ähnliches einfach aufhängst.

Generell solltest du den Boden nicht vollstellen. Halter für Klopapier, den Fön oder Handtücher gehören an die Wand. Die Beinfreiheit ist enorm wichtig, um sich nicht eingeengt zu fühlen. Ein schmaler Mülleimer passt auch neben die Toilette, wo er nicht im Weg steht.

Steht zu allem Übel auch noch die Waschmaschine im Bad, baue dir aus Holzplatten einen einfachen Rahmen. So nutzt du die Stellfläche, ohne ständig Angst zu haben, dass durch das Ruckeln der Waschmaschine alles umfällt. 

Kleines Bad planen

Hast du das Glück, über die Gestaltung des Badezimmers selbst bestimmen zu dürfen, kannst du bereits bei der Planung eine Menge Platz sparen. Zum Beispiel macht es Sinn, bei der Dusche auf eine Wanne zu verzichten. Stattdessen solltest du sie ebenerdig mit einer leichten Neigung zum Abfluss hin gestalten. Der Duschvorhang wird einfach an der Decke oder der Wand befestigt. Bei Nichtgebrauch hast du so etwas mehr Fläche im Bad.

Wähle statt eines herkömmlichen Waschbeckens ein Eckwaschbecken, unter das du einen Einbauschrank anbringst. So ragt es nicht in den Raum hinein. Auch die Toilette kann platzsparend in der Ecke untergebracht werden. Der Spülkasten sollte in jedem Fall in der Wand integriert sein, um noch mehr Platz zu sparen.

Mit einer Fußbodenheizung verschwindet auch der sperrige Heizkörper aus dem Bad. Falls das keine Option für dich ist, wähle ein möglichst schmales Modell, das gleichzeitig als Handtuchhalter dient. Integriere darüber hinaus so viele Einbauregale wie möglich. Aussparungen in der Wand sind besonders praktisch, da sie nicht in den Raum hineinragen. Außerdem musst du auf diese Weise später nicht nach passgenauen Modellen suchen. Mit Einbauschränken über oder unter den Sanitäranlagen nutzt du auch den letzten Zentimeter sinnvoll aus.

Denke daran, dass eine einzige Lichtquelle an der Decke den Raum zusammenzieht. Plane also mehrere Lampen an verschiedenen Stellen ein. Besonders gut wirkt eine indirekte Beleuchtung, die einmal um die Decke herum verläuft. Große Spiegel reflektieren nicht nur das Licht, sondern ziehen den Raum optisch auseinander. So entsteht die Illusion von mehr Platz.

Bei der Wandgestaltung solltest du auf helle Farbe setzen, da dunkle Töne den Raum ebenfalls zusammenziehen. Solche speziellen Installationen und Bademöbel setzt du am besten mithilfe eines Schreiners um. 

Weitere Tipps für kleine Bäder:

Verwende nachfüllbare Seifen und Shampoo-Spender, um Platz zu sparen. Viele kleine Behälter und Tuben nehmen in der Summe mehr Platz weg als einige wenige Nachfüllbehälter.

Halte das Bad ordentlich und vermeide lose herumliegende Gegenstände auf dem Boden. Überschüssige Handtücher können im Kleiderschrank aufbewahrt werden, Putzmittel in der Küche oder der Abstellkammer. 

Miste mal wieder aus und kaufe in Zukunft nur noch das, was du wirklich brauchst. Statt auf Hygieneartikel auf Vorrat anzuschaffen, kaufe sie je nach Bedarf.

Fazit:

In kleinen Bädern gilt es, dort nach Platz zu suchen, wo auf den ersten Blick keiner ist. Gerade die Ecken oder die Flächen unterhalb der Decke werden dabei gerne übersehen. Obwohl hier so viel Stauraum verschenkt wird.

Wer selbst ein kleines Bad gestaltet, sollte sich von traditionellen Bauweisen verabschieden und die vorhandene Fläche möglichst intelligent ausnutzen. Dabei sind individuelle Baumaßnahmen stets sinnvoller, als später dazu gekaufte Möbel zu verwenden.

Inspiration dazu kannst du dir im Internet holen. Viel Spaß dabei!

Das könnte dich auch interessieren: