Heizkosten sparen: 6 Tipps

Hier sind 6 Tipps, um Geld beim Heizen zu sparen.

Die Heizkosten sind in Deutschland in dieser Wintersaison bekanntermaßen wegen den hohen Gas- und Ölpreise drastisch gestiegen. Laut Verivox sind im Winter 2021/2022 die Heizkosten mit Gas um durchschnittlich 11% gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen (+ 116 €) und bei Öl um 62% (+ 439 €). Mit ein paar simplen Tricks kannst Du bei deinen Heizkosten sparen. Solltest Du in deinem Eigenheim wohnen, dann bietet sich die nachhaltige Alternative zu Öl oder Gas mit einer effizienten Wärmepumpe an.

  1. Heizkörper entlüften: Solltest Du jedesmal zu Beginn der Heizsaison tun
  2. Vorhänge oder Rollläden in der Nacht schließen: Sorgt für eine zusätzliche Dämmung
  3. Lüften: Stoßlüften für ein paar Minuten mit vollständig geöffneten Fenster statt langes Kipplüften
  4. Zimmertemperatur richtig regeln: In Wohnräumen ist die Idealtemperatur zwischen 20 °C bis 22 °C, in der Küche 18 °C bis 20 °C oder im Schlafzimmer 16 °C bis 18 °C (Absenkung der Raumtemperatur um 1 °C spart rd. 6% der Heizenergie)
  5. Möbel von der Heizung wegrücken: Heizkörper sollen nach Möglichkeit immer frei bleiben, da sonst zwangsläufig ein Wärmestau ensteht
  6. effiziente Wärmepumpen: Es gibt 3 verschiedene Arten: Luft-/Wasser-Wärmepumpe, Sole-/Wasser-Wärmepumpe und Wasser-/Wasser-Wärmepumpe). Die Wasser-/Wasser-Wärmepumpe weist unter den 3 Varianten den besten Energieeffizienzwert auf. Die Investitionskosten sind jedoch hoch und Du musst bei einem Vor-Ort Termin überprüfen lassen, ob auf deinem Grund und Boden eine Nutzung des Grundwassers möglich ist.

Wärmepumpen nutzen die Umgebungswärme aus Luft, Wasser oder der Erde höchst effizient. In jedem dritten Neubau in Deutschland werden sie als umweltfreundliche Heizung schon eingebaut. Bei Heizungssanierungen wird die Wärmepumpe ebenfalls immer beliebter. 2021 wurden in Deutschland fast 160.000 Wärmepumpen als Alternative zur Gas- oder Ölheizung eingebaut.

Auch interessant: 25 Tipps, um Strom zu sparen

Ein Einbau einer Wärmepumpe kostet zwischen 9.000 bis 15.000 €. Da sie mit Strom betrieben wird solltest, Du auch die Betriebskosten im Auge behalten. Für eine Heizungsfläche von 120 Quadratmeter fallen für die Wärmepumpe rund 1.000 € im Jahr an Stromkosten an. Die gleiche Heizungsfläche mit Gas kostet etwa bei den derzeitigen Gaspreisen jedoch gut 2.000 € im Jahr. In Deutschland wird über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) der Einbau von Wärmepumpen mit bis zu 35% gefördert. Bei Heizungssanierungen bezahlt der Staat sogar bis 45% der Investition.

Übrigens: Wenn Du deinen Heizenergieverbrauch bewerten lassen willst, kannst Du das in einer persönlichen Energieberatung vor Ort von der Verbraucherzentrale machen lassen

Das könnte auch interessieren: Muss man ungenutzte Räume heizen?