Artikel

Fenster, Heizung oder Rohr defekt

So verhältst du dich im Notfall!

Die Tür fällt ins Schloss, während der Schlüssel von innen steckt, die Heizung stellt mitten im Winter ihre Arbeit ein, das Abflussrohr ist verstopft: Wohl jeder Haus- und Wohnungsbesitzer hat solche Katastrophen schon einmal erlebt.

Niemand wünscht sie sich, jeder fürchtet sie, denn selbst wenn das Problem recht schnell behoben ist, droht danach meist eine hohe Rechnung. Nicht umsonst warnen Verbraucherschützer in regelmäßigen Abständen vor überhöhten Abrechnungen, wenn ein dringender Einsatz fällig war.

Wer sich richtig schützt, muss diesen Fall aber kaum fürchten, denn die große Mehrzahl der Betriebe in Deutschland arbeitet zuverlässig und rechnet ordnungsgemäß ab. Trotzdem schadet es nicht, wenn man für den Fall der Fälle ein paar Tipps im Hinterkopf hat.

Notfälle passieren immer nach Feierabend

Es ist so etwas wie ein ungeschriebenes Gesetz: Eine zerbrochene Scheibe, eine von innen verschlossene Tür oder eine defekte Heizung treten prinzipiell am Abend, am Wochenende oder an einem Feiertag auf. Ein helfender Handwerksbetrieb ist in diesem Fall zu regulären Konditionen nicht zu erreichen, du musst also einen Notdienst rufen.

Vielleicht hast du das Rohr selbst verstopft, vielleicht war ein Familienmitglied unaufmerksam und hat den Schlüssel nicht aus dem Schloss gezogen oder die Scheibe wurde versehentlich zertrümmert. Unter Umständen war vor kurzem ein Handwerker da und hat eine Dusche im Badezimmer eingebaut.

Die Ursachen für solche Notfälle könnten unterschiedlicher nicht sein, doch sie spielen letztlich auch keine Rolle, wenn schnelle Hilfe angesagt ist. Ist der Fachmann erst einmal vor Ort, verschafft er sich einen Überblick über den Defekt und beseitigt die Ursache. Ein Experte für Rohrreinigungen wird zum Beispiel das Rohr von Abfall befreien und danach säubern oder sanieren, wenn es nötig ist. Wie er dabei vorgeht, erfährst du hier.

Achten Sie darauf, den Arbeitszettel zu kontrollieren und abzuzeichnen, den er Ihnen nach getaner Arbeit vorlegt. Dabei handelt es sich um eine Art Auftragsbestätigung, sodass du sehen kannst, welche Tätigkeiten der Experte bei dir vor Ort ausgeführt hat.

Verbraucherschützer kennen deine Rechte

Kommt die Rechnung irgendwann an, solltest du dir diese genau ansehen. Die Verbraucherzentralen haben Rohrreinigungsunternehmen in der Vergangenheit mehrfach geprüft und sehen in der Regel keinen Grund für eine Beanstandung der Rechnungen.

Die große Mehrzahl der Firmen berechnet die durchgeführte Leistung korrekt, sodass du als Kunde keine Nachteile befürchten musst. Trotzdem solltest du dir die Leistungen genau ansehen und bei Bedarf nachfragen, wie ein bestimmter Zuschlag zu verstehen ist.

Auch dabei helfen die Verbraucherzentralen, dort erhältst du im Zweifel wertvolle Hilfestellung, wenn du eine Rechnung für überteuert hältst. Sieh dir auch
auch die Nachtzuschläge an, sie dürfen erhoben werden, wenn dein Handwerker die Arbeit in der Nacht oder am Wochenende durchführen musste, weil es sich um einen Notfall handelte oder weil es aus anderen Gründen nicht anders ging.

Gehst du so sorgfältig vor, solltest du eine überteuerte Rechnung leicht erkennen können, falls du tatsächlich an einen Handwerker gerätst, der schwer nachvollziehbare Preise verlangt. In der Regel sollte dir das allerdings nicht passieren, wie die Verbraucherschützer immer wieder betonen.