Artikel

Sonderwünsche bei der Einrichtung

Eine geschwungene Decke, runde Wände oder Sonderkonstruktionen: Wen fragt man?

Häuser und Einrichtungen gibt es wie Kleider von der Stange. Für wen das Wohnen nur Mittel zum Zweck ist, für den scheint diese Methode durchaus sinnvoll. Wer aber ausgefallen wohnen oder auch mal ein Möbelstück nach seinen Vorstellungen kreieren möchte, der steht erst mal vor einer Herausforderung: Wen beauftrage ich? Gibt es überhaupt jemanden, der sowas umsetzen kann, ohne dafür ein kleines Vermögen zu verlangen?

Natürlich kannst du dich jetzt im Internet auf die Suche nach einem geeigneten Unternehmen begeben. Doch das Problem ist, dass gerade kleinere Werkstätten und Manufakturen dort vielleicht gar nicht vertreten sind oder nicht das Marketing-Budget haben, um sich entsprechend in den Suchergebnissen zu positionieren. Du solltest deine Recherche also immer auf deine Umgebung begrenzen und auch die Suchergebnisse auf der 2. oder 3. Seite durchsehen. Du kannst dir außerdem Plattformen wie Houzz oder Homify zunutze machen. Diese ermögliche die gezielte Suche nach Experten für bestimmte Projekte. 

Speziell im Baugewerbe gibt es viele Fachbetriebe, die sich auf eine bestimmte Bauphase spezialisiert haben. Du hast die Wahl zwischen Firmen, die dir beim Trockenbau in Dresden helfen, den Dachbau übernehmen oder sich um die Elektrik kümmern. Du selbst bestimmst, bei welchen Arbeitsschritten du professionelle Hilfe haben möchtest und was davon du selbst erledigen kannst. Das erlaubt es dir, deine Suche nach geeigneten Dienstelistern zu optimieren und gezielt nach Spezialisten in deiner Umgebung Ausschau zu halten. Gleichzeitig behältst du den Überblick über die Baukosten, da du nur für diejenigen Arbeitsschritte bezahlst, von denen du tatsächlich etwas hast.

Eine anderer, eher klassischer Weg, bestünde darin, zu schauen, ob es in deiner Gegend bereits ähnliche Sonderkonstruktionen oder Baustellen gibt. Das können Häuser, Gartengrundstücke oder auch Einzelstücke sein. Wer immer der Konstrukteur war (oder ist), könnte dir vielleicht auch bei deinem Vorhaben helfen. Im Zweifel kannst du auch einfach mal bei fremden Leuten klingeln und fragen, wen sie beauftragt haben.

Handelt es sich allerdings um kleinere Projekte, könntest du versuchen, diese selbst umzusetzen. Gerade in größeren Städten gibt es oft DIY-Werkstätten, in den die Kunden ihre eigenen Projekte umsetzen können. Alternativ könntest du dich auf YouTube umsehen, ob dort nicht bereits ein Tutorial zu einem ähnlichen Projekt vorhanden ist. So sparst du nicht nur Geld, sondern wirst am Ende auch das gute Gefühl haben, aktiv an deiner Einrichtung mitgearbeitet zu haben. 

Das könnte dich auch interessieren: