Artikel

Interessante Fakten über Tulpen

Diese Fakten kanntest du bestimmt noch nicht!

Tulpen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Jeder Mensch, der seinen Garten liebt, kommt ohne Tulpen eigentlich nicht aus. Die Tulpen gehören zu den schönsten Frühlingsboten überhaupt. Nicht nur die zahlreichen unterschiedlichen Formen und Farben, sondern auch die Traditionen sprechen dafür, Tulpen im eigenen Garten zu pflegen. Natürlich geht auch nichts über einen schönen Blumenstrauß mit Tulpen. Dieser eignet sich zum Beispiel ganz besonders gut für den Muttertag. Es gibt aber einiges, was hinter dieser Blume steckt. Viele kennen folgende interessante Fakten über die Tulpen nicht.

Der erste Wirtschaftskrach und die Tulpen

Um die Zeit 1600 war die Tulpe weltweit die teuerste Blume. Die Bewertung spezieller Tulpen war sogar höher, als der damalige Wert eines Hauses. Das haben auch Spekulanten erkannt. Plötzlich brach allerdings der Markt zusammen. Es kam zu einem regelrechten Wirtschaftskrach, was dem Phänomen der Tulpen zur damaligen Zeit zu Grunde lag. Auch heute wird der Begriff noch häufig dafür verwendet, um zum Beispiel eine Wirtschaftsblase zu beschreiben.

Sorten und Arten

Mittlerweile gibt es 150 registrierte und anerkannte Tulpenarten, sowie über 3000 Tulpensorten, die registriert sind. Jedes Jahr werden in den Niederlanden mehr als 3 Milliarden Tulpen produziert. Die Niederlande gelten weltweit als führender Produzent und Händler von Tulpen.

Illegalität von Tulpen

Es gibt sogar Tulpensorten, welche in manchen Teilen der Welt tatsächlich illegal sind. Die Rede ist zum Beispiel von der sogenannten gestreiften Tulpe. In den achtziger Jahren wurden gestreifte Tulpen von der niederländischen Regierung verboten. Diese spezielle Sorte schwächt nämlich gewissermaßen die Zwiebel selbst.

Die Tulpenblüten sind unterschiedlich

Die Witterung, bzw. die Wettertemperaturen sind ausschlaggebend dafür, wie lange eine Tulpe blühen kann. Deshalb macht es einen großen Unterschied, ob die Tulpe im Süden bei wärmeren Temperaturen oder weiter nördlich blüht. Der Unterschied der Blühdauer kann zwischen wenigen Tagen und zwei Wochen betragen.

Keine Kombination mit Narzissen

Tulpen vertragen sich absolut nicht mit Narzissen. Trotzdem werden diese beiden Blumenarten oft miteinander gezüchtet bzw. im Garten angesetzt. Werden die Narzissen allerdings gemeinsam in einem Blumenarrangement mit Tulpen verwendet, verblühen die Tulpen schneller. Von den Narzissen wird nämlich ein ganz besonderer Saft freigegeben. Dadurch kann die Tulpe kein Wasser mehr aufnehmen und verwelkt umso schneller. Wer unsicher ist, darf natürlich auch zu einem Lilien Strauß greifen.

Richtlinien für ein schönes Blumenarrangement mit Tulpen

Tulpen werden am besten verwendet, wenn die Blütenblätter noch eingeschlossen sind. Die Lebensdauer verlängert sich, je geschlossener die Blütenblätter der Tulpe sind. Die untere Seite des Stils sollte schräg abgeschnitten sein, bevor die Tulpen ins Wasser gestellt werden. Es gibt spezielle Granulate für die Blumenkonservierung, welche in die Vase gegeben werden. So halten sich die Tulpen als Schnittblumen in der Vase noch länger. Das Wasser in der Vase sollte alle 3-4 Tage ausgewechselt werden. Übrigens neigen sich Tulpen immer in die Richtung des Lichts. Damit die Tulpen den Kopf nicht hängen lassen, sollte die Vase täglich gedreht werden.

Das könnte dich auch interessieren: