Artikel

Produkttest Hängesessel „Bermuda“ von Tropilex*

Die netten Leute von Hängemattengigant haben mir einen ihren stylischen Hängesessel zugeschickt, damit ich mal ein bisschen abhängen kann. Da ich ohnehin ein Freund von ungewöhnlichen, hängenden, sich bewegenden Sitzgelegenheiten bin, weil ich schwer stillsitzen kann, hat sich der kleine Faulenzer in mir sehr gefreut. Hier lest ihr meinen Testbericht.

Bekommen habe ich das Modell „Bermuda“ mit tollem Hippie-Muster, das rein äußerlich schon sagt: „Mach mal langsam, Digger!“

Ich habe in meinem Leben schon mehrere solcher hängenden Sitze beSESSEN und würde mich daher als, sagen wir, erfahren bezeichnen. Die Lieferung ging echt flott, obwohl das Paket aus den Niederlanden kam. Der Sessel selbst war in einem Karton verpackt und mit Folie umwickelt.

Was mir als erstes positiv aufgefallen ist: es war keinerlei Geruch wahrzunehmen. Manche Möbel stinken ja nach Chemie direkt nach dem Auspacken. Aber hier, mein feiner Geruchssinn freute sich, nichts.

Also das Ding gleich mal ausgerollt und auf dem Boden ausgebreitet. Der Stoff fühlt sich gut an, nicht kratzig oder rau. Die Verarbeitung ist auf den ersten Blick sehr gut, die Schnüre wirken stabil, das Holz der Stange von guter Qualität.

In der Produktbeschreibung wird die Belastbarkeitsgrenze mit 100 Kg angegeben, da bin ich mit meinem Durchschnittsgewicht also deutlich darunter. Zuerst wollte ich den Sessel mit einem alten Gürtel an einem Haken, der noch von einem Boxsack in der Decke hing, befestigen.

Mir wurde schnell klar, dass alte Gürtel + Gewicht + Schwerkraft keine gute Idee sind. Nachdem ich dann recht unsanft auf den Boden befördert worden bin, habe ich eingesehen, dass eine stabilere Befestigungsmethode hermuss. Also im Baumarkt ein Seil mit Belastungsgrenze von 450 Kg (Man muss schließlich auch an die Extrapfunde im Alter denken) geholt und den Hängesessel fachmännisch befestigt. So fachmännisch wie es ein Unfachmann eben hinbekommt.

Übrigens gibt es bei Hängemattengigant auch diverse Befestigungsapplikationen, ihr braucht also nicht wie ich so ein Seil kaufen.

Den Sturz noch im Hinterkopf, habe ich dann, ganz vorsichtig, Hintern voraus, eine sitzende Position eingenommen, wobei meine Füße wie zwei Bohrer versuchten, sich in den Boden zu drehen.

Irgendwann fasste ich vertrauen und ließ los. „Ich schwebe, seht mich an, ich kann fliegen, hahaha!“

Gut, so spektakulär war es dann doch nicht, es war auch keiner im Raum außer mir. Aber ich saß oder lag – es ist mehr so ein Zwischending in diesen Hängesitzen – verdammt gut. So lässt es sich aushalten.

Diese Hängesessel kann ich mir gut in kleinen Wohnungen vorstellen oder als Sitzgelegenheit im eigenen Entspannungszimmer. Bei Nichtgebrauch einfach abhängen, zusammenrollen und unter dem Sofa verstauen.

Fazit:

Alles in allem kann ich sagen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis hier wirklich stimmt (Kostenpunkt 54 €) und auch die Abwicklung mit Tropilex bzw. Hängemattengigant war durchaus positiv. Meine Erfahrung deckt sich hier also mit den Bewertungen auf Trustpilot.

Mich freut es immer, wenn Dinge so reibungslos ablaufen, gerade beim Online-Shopping.

So, ich werde dann noch ein wenig rumhängen und auf den Sommer warten, dass ich das Ding auch draußen nutzen kann.

*gesponserter Beitrag